Leichtathletik-Hallenmeisterschaft: Spangenberg glänzt - Henri Alters großer Auftritt - Fröhlich überlegen

Kevin Krah dreimal auf Podest

In prächtiger Verfassung: Henri Alter (Melsunger TG).

Melsungen. TSV Spangenberg im Aufwind: Kein Wunder also, dass die Leichtathleten aus der Liebenbachstadt groß aufdrehten bei der Kreis-Hallenmeisterschaft in der Stadtsporthalle in Melsungen. Mit 19 Siegen sahnten die Asse von Coach Wolfgang Waßmuth fast die Hälfte der 42 möglichen Titel ab. Acht Meisterwimpel gingen an den TSV Jahn Gensungen und sieben an den TuSpo Guxhagen. Fünf Sieger stellte die Melsunger TG.

Kugelstoßer Christian Halt erzielte die herausragende Leistung der Männer. Im vierten Durchgang wuchtete er den 7,26 kg schweren Gummiball auf 11,67 m - 65 Zentimeter weiter als Konkurrent Martin Siebert. Als Erster über 50 Meter (6,95 s) sowie im Hochsprung (1,60 m) gelangen Kevin Krah als einziger zwei Einzelsiege. Der 19-Jährige stand auch in der siegreichen Spangenberger Staffel (4/3/2/1 Runde), die mit Björn Schreck, Heiko Roßmeißl und Philipp Hillmann sowie Krah in 3:18,43 Minuten erstmals seit 2005 wieder den Titel gewann.

In den Wettbewerben der Frauen kam keine Athletin an Kerstin Fröhlich (TSV Jahn Gensungen) vorbei. Die 1,82 m große Sport-Studentin imponierte außer in ihren Parade-Disziplinen 50 Meter (7,38 s) und Weit (4,78 m) vor allem mit 9,51 m im Kugelstoßen.

Gerüstet für die nordhessischen Titelkämpfe am Sonntag in Bad Sooden-Allendorf ist die männliche Jugend. In 6,65 Sekunden sprintete Niklas Dengler (ESV Jahn Treysa) die schnellste Zeit über 50 Meter. In 3:29,88 Minuten wiederholte Björn Schreck (Sp) seinen letztjährigen Sieg über acht Runden (1000 Meter). Mit überquerten 1,65 m entpuppte sich Hammerwerfer Marco Laubach (Sp) als bester Hochspringer. Henri Alter (Melsunger TG) überbot mit einer Steigerung im Weitsprung auf 5,63 m sogar das Leistungsbild der Männer.

Junge Springerinnen standen im Blickpunkt der weiblichen Jugend. Im Hochsprung verbesserte sich Swantje Wunderlich (Sp) gegenüber dem Vorjahr um fünf Zentimeter auf 1,55 m und im Weitsprung erinnerte Katharina Wagner (MT) mit 4,84 m an ihren zweiten Rang bei der Landesmeisterschaft in Kalbach.

Breit gestreut waren die Siege der Schülerinnen. In 7,19 Sekunden über 50 Meter ist Judith Entzeroth (Sp) derzeit die schnellste Sprinterin im Schwalm-Eder-Kreis. Über sechs Runden bewies Karolin Siebert (MT) in 2:30,17 Minuten erneut ihre Klasse und im Kugelstoßen übertraf Franziska Müller (TuSpo Borken) mit 10,13 m als einzige die Zehn-Meter-Marke. Drei der vier Disziplinen im Jahrgang 1997 der Mädchen gingen an Laura Rasch (TuSpo Guxhagen).

Nicht nur von der Körpergröße her ist Finn Wunderlich (Sp) der überragende Schüler. Der erfolgreiche Nachwuchs-handballer macht auch als Hochspringer (1,58 m) sowie im Kugelstoßen (4 kg: 11,81 m) eine gute Figur. Als Erster in 7,43 Sekunden überraschte Luca Fleischmann (JG) im Sprint der M 15. Dagegen dürfte die Zukunft von David Jung (Gux) als vierfacher Sieger der M 14 im Mehrkampf liegen. (zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.