Aus für BSA-Handballer nach 18:33 im Pokal

Kraft reichte nach tollem Einsatz nicht

Bad Sooden-Allendorf. 45 Minuten lang lieferte die TSG Bad Sooden-Allendorf dem Favoriten TV Bad Hersfeld einen großen Kampf, doch in der Schlussphase ging den tapferen Gastgebern im Handball-Pokalspiel förmlich die Luft aus. Nach einem 16:20-Zwischenstand unterlagen die Kurstädter dem Oberligisten noch deutlich mit 18:33 (11:15), doch konnten die Spieler des Bezirksoberligisten nach einer über weite Strecken imponierenden Leistung mit erhobenen Köpfen das Parkett verlassen.

Regelrecht auf rieb sich der an diesem Tag beste BSA-Akteur Alexander Klingmann und holte mit seinem Einsatz viele Siebenmeter heraus. Dabei musste die TSG das Handikap verkraften, dass sich Spielertrainer Tim Vogeley schon nach zehn Minuten verletzte und Alexander Neuenroth kurz vor dem Wechsel wegen angeblichen Nachtretens die rote Karte sah.

Tore BSA: Klingmann (8/7), Fischer (3), T. Neuenroth (2), J. Lauer (2), Ivaschenko (1), Hasselbach (1), K. Hottenroth (1). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.