Kreisfußballtag: Rös zieht Kandidaturzurück

+
Alexander Rös,zieht Kandidatur zurück

Alexander Rös, Kandidat für die Nachfolge von Kreisfußballwart Karl-Heinz Blumhagen, hat seine Kandidatur zurückgezogen.

Bebra – Zu welchem Termin der 5. Kreisfußballtag Hersfeld-Rotenburg, ursprünglich für den 14. März geplant, stattfinden kann, weiß derzeit niemand. Allerdings gibt es in Sachen Nachfolge des Kreisfußballwarts Karl-Heinz Blumhagen Neuigkeiten.

Mit seinem Stellvertreter Rainer Schmidt (Friedewald) und Alexander Rös (Kirchheim) hatten gleich zwei Kandidaten den Hut in den Ring geworfen. Rös hat nun seine Bewerbung aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen. Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, teilte er seinen Mitstreitern per e-Mail mit. Aufgrund der aktuellen Lage sei es wichtig, dass der Fußballkreis von einem eingespielten Team geleitet werde. Eine junge Mannschaft habe zwar viele Ideen, müsse sich zunächst erst finden, so Rös. Abschließend bat er alle Vereine, Schmidt und seinem Team das Vertrauen zu schenken und die volle Unterstützung zukommen zu lassen. Sollten bis zum Kreisfußballtag keine weiteren Bewerbungen mehr eingehen, ist also davon auszugehen das Schmidt das Erbe Blumhagens antreten wird. Für Schmidts Position kandidiert der Landesehrenamtsbeauftragte Thomas Becker (Bosserode). Kassenwart Herbert Höttl (Bebra) strebt eine Wiederwahl an. Nur diese drei Ämter des Gremiums sind zu wählen, für die weiteren Ehrenämter erfolgt eine Berufung. Hier setzt Schmidt überwiegend auf die bisherigen Amtsinhaber. Wilfried Olschewski (Neuenstein) stellt sich als Vorsitzender des Kreissportgerichts dem Votum der Vereine stellen.  bt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.