1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fußball-Kreisoberliga: 15 Teams - Verband nimmt Entscheidung nicht zurück

Erstellt:

Kommentare

Kreisfußballwart Rainer Schmidt.
Kreisfußballwart Rainer Schmidt. © privat

Friedewald – Es bleibt dabei: Die Fußball-Kreisoberliga Fulda Nord wird in der kommenden Saison mit 15 Mannschaften spielen, die SG Mecklar/Meckbach/Reilos wird in der Kreisliga B Hersfeld antreten. Dies teilte Kreisfußballwart Rainer Schmidt (Friedewald) mit. „Die Spielpläne gehen, so wie bereits schon festgelegt, in den nächsten Tagen raus“, sagt Schmidt.

Zuletzt hatte der Fuldaer Kreis versucht, die im Juni zwischen den drei Kreisfußballwarten getroffene Entscheidung über die Anzahl und Aufteilung der Mannschaften in der Kreisoberliga anzufechten. Fulads Fußballwart Thorsten Beck hatte noch einmal vor dem Verbandsspielausschuss vorgesprochen, um überprüfen zu lassen, ob die Reserve des Hünfelder SV in der Nord-Gruppe spielen könne. Der Grund: Es bestünde die Wahrscheinlichkeit, dass aus der Gruppenliga zuviele Teams in die Mitte-Gruppe absteigen könnten. Daraufhin hatte das Gremium das Spielgeschehen für die Region gestoppt, die Sitzung der A-Liga am Montag fiel kurzfristig aus.

Der Spielausschuss folgte jedoch der Argumentation von Kreisfußballwart Schmidt, die sich darauf stützte, dass das Spielgeschehen in der Juni-Sitzungi längst festgelegt worden war. MMR hatte sich aus der Kreisoberliga zurückgezogen, weil sich zuviele Spieler am letzten Tag der Wechselfrist abgemeldet hatten, unter anderem auch das Spielertrainer-Duo Roman und Philipp Prokopenko. .  wz

Auch interessant

Kommentare