„Der Sommer wäre umsonst“

+
Seite an Seite: Christian Bachmann (l.) und Manuel Allschinger liefen alle Läufe des Nordhessencups, obwohl dieser abgesagt ist. Da s Foto entstand im Buga-Gelände. 

Manuel Allschinger und Christian Bachmann bei 18 Läufen gemeinsam unterwegs in Nordhessen

Die Vorbereitung war optimal. Manuel Allschinger und Christian Bachmann waren in bester Form, als kurz vor dem 15. März der erste Lauf des diesjährigen Nordhessencups abgesagt wurde. „Damals haben wir noch nicht mit dem Schlimmsten gerechnet“, sagt Allschinger. Der 40-jährige Vater zweier Kinder lebt in Kirchbauna und hat erst vor wenigen Jahren mit dem Laufen angefangen. „Seitdem bedeutet mir der Sport sehr viel, auch weil ich dadurch 20 Kilogramm abgenommen habe. Der Sommer wäre umsonst, habe ich gedacht, als auch noch weitere Läufe abgesagt wurden“, sagt Allschinger.

Mit dieser Meinung stand der VW-Mitarbeiter nicht allein, denn bei früheren Läufen der Volkslauf-Serie hatte Allschinger den 39-jährigen Christian Bachmann kennengelernt. „Ich bin immer Fahrrad gefahren, aber eine Kollegin wollte 2012 eine Staffel beim Kasseler Marathon anmelden, und ich bin danach dabeigeblieben“, sagt der Kasseler Einzelhandelskaufmann, für den der Nordhessencup inzwischen zum Jahresprogramm zählt.

Inzwischen haben sowohl Bachmann als auch Allschinger schon Halbmarathons und einen Marathon absolviert, blieben aber dem Nordhessencup stets verbunden. Auch weil die beiden meist in einer Altersklasse starten und sich daher immer wieder untereinander herausfordern können. „Ich bin etwas trainingsfaul. Obwohl der Spaß im Vordergrund steht, liefern wir uns jedes Mal auch einen kleinen Wettkampf“, sagt Bachmann, der beim Start immer mit Allschinger zusammen steht.

„Das nun wohl alle 18 Läufe des Cups nicht stattfinden, wollten wir nicht hinnehmen. Deshalb haben wir beschlossen, die 5-Kilometer-Strecken allein zu laufen“, sagt Allschinger, der sich sonst wie Bachmann terminbedingt auf zehn bis zwölf Starts beim Nordhessencup beschränkt.

Das Besondere an der Lauf-Beziehung der beiden ist dabei, dass das Laufen eigentlich ihr einziger privater Anknüpfungspunkt ist: „Sonst treffen wir uns nie und unternehmen auch nichts gemeinsam“, sagt Bachmann, der im Gespräch gern von seinem „Laufkumpan“ spricht.

Und mit dem war er auch gleich einig, nachdem er die Idee unter der Dusche gehabt hatte: „Zudem brauchten wir ja keine Rücksicht auf die Sommerpause zu nehmen und haben daher zwei bis drei Läufe in der Woche absolviert.“ Niedermeiser (wegen der Bestzeit) gefiel dabei Allschinger am besten, während sich Bachmann an der Rotenburger Innenstadt erfreute. Am vergangenen Wochenende stand nun als Letztes der Lauf in Breuna auf dem Programm der beiden Lauffreunde, die 2021 wieder beim Nordhessencup starten wollen. Dann allerdings am liebsten zusammen im großen Läuferpulk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.