1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Handball-Landesligen: Gegen diese Gegner spielen die heimischen Teams die Endrunde

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Michelle Friman und der SV Reichensachsen müssen sich noch einen Moment gedulden, ehe alle Gegner in der Abstiegsrunde feststehen.
Michelle Friman und der SV Reichensachsen müssen sich noch einen Moment gedulden, ehe alle Gegner in der Abstiegsrunde feststehen. © Maurice Morth

Erst im April beginnen im Handball die Auf- und Abstiegsrunden. Ein Großteil der Gegner für die heimischen Landesligateams steht aber schon jetzt fest.

Eschwege – Nach dem vergangenen Wochenende ist klar, dass der Eschweger TSV in der Aufstiegsrunde und der VfL Wanfried in der Abstiegsrunde der Handball-Landesliga der Männer antreten werden.

Dass die Damen des SV Reichensachsen in der nächsten Runde um den Verbleib in der Landesliga kämpfen werden, steht hingegen schon länger fest. Aber auf welche Gegner werden die heimischen Landesligateams treffen? Hier gibt es seit dem vergangenen Wochenende noch mehr Klarheit:

Landesliga der Männer

Weitere sechs Spiele kommen in der Endrunde auf die heimischen Teams aus der Gruppe 2 zu, allerdings nur gegen jeweils drei Konkurrenten aus der Landesliga Nord Gruppe 1.

In der Aufstiegsrunde spielt der ETSV gegen die HSG Baunatal (19:1), die HSG Fuldatal/Wolfsanger (14:4) und den VfB Viktoria Bettenhausen (8:12). Brisant: Die TSG Dittershausen wurde auf der Zielgerade noch abgefangen, weil das direkte Duell gegen Bettenhausen mit 21:26 verloren ging.

Der von Stefan Schröder trainierte VfL Wanfried trifft in der Abstiegsrunde aus der Parallelgruppe dementsprechend auf die TSG Dittershausen (7:13), die HSG Twistetal (6:12) und die HSG Hofgeismar/Grebenstein (4:16).

Mit wie vielen Punkten die Mannschaften in die Endrunden starten ist noch nicht ganz klar, da auch noch Punktabzüge wegen fehlender Schiedsrichter einkalkuliert werden müssen. Davon sind aber weder der ETSV noch der VfL Wanfried betroffen.

Angesetzt ist der erste Spieltag auf den 23. April. Während die Wanfrieder nun bis dahin mit Pflichtspielen pausieren, bekommt es der ETSV in Nachholspielen aus der Hauptrunde noch auswärts mit der MSG Körle/Guxagen (20. März) und dem TSV Wollrode zu tun (27. März).
Die Partie gegen Wollrode hat nur Freundschaftsspielcharakter, gegen die MSG geht es allerdings noch um Punkte, die mit in die Aufstiegsrunde genommen werden.

Landesliga der Frauen

Noch nicht abschließend geklärt ist, gegen wen die Reichensächserinnen um den Klassenerhalt kämpfen werden. In der eigenen Gruppe hat vor allem noch Relevanz, wie der TV Hersfeld gegen die HSG Großenlüder/Hainzell und den TSV Wollrode spielt.

Schaffen es die Hersfelderinnen noch auf Platz zwei und Großenlüder geht mit in die Abstiegsrunde, würde der SVR mit einem Punkt mehr beginnen.

In der Parallelgruppe ist bisher die HSG Baunatal (3:13) für die Abstiegsrunde gesetzt. Blickt man auf die Tabelle und das Restprogramm, so scheint es derzeit am wahrscheinlichsten, dass es für die Reichensächserinnen neben Baunatal zum Aufeinandertreffen mit der TSG Dittershausen (8:6) und dem TSV Vellmar (4:8) kommt. Klarheit wird hier wohl erst am 20. März herrschen.

(Maurice Morth)

Auch interessant

Kommentare