Tischtennis im Bezirk: Sudheim siegt erneut mit nur drei Spielerinnen

Langenholtensen auswärts top

Auswärtssieg: Der TSV Langenholtensen gewann mit Jürgen Hohmeier beim VfL Oker II. Foto: zje

Northeim. Tischtennis im Bezirk ist auch zum Monatsende noch eine Veranstaltung auf Sparflamme.

Bezirksoberliga Männer

VfL Oker II - TSV Langenholtensen 3:9. Der TSV ist auswärts eine Macht: Aus fünf Gastspielen holte er acht Punkte. Beim Vorletzten brauchten Oliver Jakobeit/Mike Dietrich (3:1), Jürgen Hohmeier/Bernd Gerwig (3:0) und Jens Brandes/Andreas Hansch (3:0) sowie Hohmeier (3:0), Jakobeit (3:0), Brandes (3:0/3:0), Gerwig (3:1) und Dietrich (3:0) noch nicht einmal zwei Stunden.

Bezirksliga Frauen

TTG Zorge/Wieda - TSV Sudheim 6:8. Nach dem 8:6-Sieg mit nur drei Spielerinnen in Gittelde glückte den Sudheimerinnen nun in Zorge dasselbe Kunststück. Diesmal fehlte ihnen Sonja Binnewies. Für die nötigen acht Siege sorgten Chantal Pannhausen/Mareike Peter (3:0) sowie Pannhausen (3:1/3:0/3:0), Peter (3:0/3:2) und Julia Pinnecke (3:0/3:0).

Bezirksliga Männer

Bovender SV - TSV Hammenstedt 7:9. Beim TSV fehlte Hartmut Bethe, den Jörg Schlappig ersetzte. Eingangs unterlagen Stephan Grüne/Schlappig 0:3. Das beste Doppel der Liga, Andre Kaufmann/Michael Mauk, glich aus, Markus Fischer/Wolfgang Meyer (3:0) erhöhten auf 2:1. Den ersten Einzeldurchgang teilten sich die Kontrahenten: Mauks Unkonzentriertheiten (1:3) bügelte Kaufmann (3:0) aus. In der Mitte unterlag Fischer, der mit den „langsamen“ Tischen in Bovenden nicht zurecht kam, 0:3. Grüne (3:0) bewahrte die Führung (4:3). Ganz eng wurde es unten: Schlappig unterlag im fünften Satz 7:11, Meyer dagegen siegte nach 1:2 noch mit 3:2 (11:9). Auch im zweiten Einzeldurchgang musste Mauk passen (0:3) und Kaufmann (3:0) den Vorsprung retten (6:5). In der Mitte schraubten Grüne (11:6 im Entscheidungssatz) und Fischer (3:1) den Zwischenstand auf 8:5. Den Sieg vertagten die Bovender, die Meyer und Schlappig (je 1:3) das Nachsehen gaben. Jetzt musste das Schlussdoppel entscheiden: Mit 11:6 und 11:8 gewann der TSV die ersten beiden Sätze. Bovenden verkürzte auf 1:2, doch dann brachten Kaufmann/Mauk den vierten Satz auf hohem Niveau (11:3) nach Hause. (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.