Zwischenbilanz der Tischtennis-Bezirksliga

TSV Laubach stößt an seine Grenzen

Gewann neunmal: Laubachs „Senior“ Rudolf Förster. Foto: 

Laubach. Ein neues Gesicht hat die Tischtennis-Bezirksliga erhalten. An der Spitze rangieren zur Halbzeit die deutlich verstärkten Teams von Torpedo Göttingen III und aus Einbeck. Eine Zwischenbilanz:

Der Drittplatzierte Nikolausberg wird mit einer zur Rückserie neuen Spitze (Keitel und dem starken Neuzugang Roy) alles daransetzen, in dieser Saison den Sprung in die Bezirksoberliga zu schaffen. Die vierte Mannschaft mit positiver Bilanz, der TTC PeLaKa, hat schon einen kleinen Vorsprung von drei Punkten gegenüber Seulingen. Spätestens hier beginnt die Abstiegszone, in der sich auch der TSV Werra Laubach wieder findet.

So schwer hatten sich die TSVer, die vor einem Jahr in der Bezirksoberliga noch beachtliche Ergebnisse erzielen konnten, die Saison nicht vorgestellt. Doch gesundheitliche Probleme und ein Durchschnittsalter von mehr als 50 Jahren lassen die Mannschaft an ihre Grenzen stoßen. Der aktuelle Platz acht würde die Relegation bedeuten, aber nach den wiederholt schlechten Erfahrungen mit dieser Art von Entscheidung kann dies nicht das Ziel sein.

Erfolgreichster Mannschaftsteil ist das Untere Paarkreuz mit 15 Siegen und neun Niederlagen. Dabei kommt allein der Senior des Teams, Rudolf Förster, auf neun Erfolge. Noch beachtlicher die 8:7-Bilanz von Rüdiger Riedel an der Spitze. Auch die Doppelbilanz von 14:14 macht Hoffnung auf eine bessere Rückserie.

Die Laubacher Ergebnisse: Frank Sittig 5:13, Rüdiger Riedel 8:7, Thomas Kaps 8:9, Günter Quentin 3:14, Rudolf Förster0:1/9:5, Steffen Franke 6:6.

Die erfolgreichsten Spieler: 1. Hahn (Einbeck) 43,133 2. Angerstein (Torpedo III) 41,493 3. Marschler (Nikolausberg) 41,313 4. Spiller (Torpedo III) 41,007 5. Wucherpfennig (Seulingen) 40,800. (znm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.