Gemischte Gefühle beim SSC

Leichtathleten aus Bad Sooden-Allendorf traten im ganzen Land an

Zeigte gute Leistungen: Amelie Wachsmuth (Zweite von links) vom SSC Bad Sooden-Allendorf überzeugte bei ihren Läufen beim U18-Länderkampf. FotO : Privat/nh
+
Zeigte gute Leistungen: Amelie Wachsmuth (Zweite von links) vom SSC Bad Sooden-Allendorf überzeugte bei ihren Läufen beim U18-Länderkampf. FotO : Privat/nh

Die Coronapandemie machte es in den vergangenen Wochen und Monaten vielen Sportlern das Training und vor allem die Ausübung von Wettkämpfen schwer bis unmöglich.

Bad Sooden-Allendorf – Umso mehr freuten sich die jungen Athleten des SSC Bad Sooden-Allendorf, dass sie sich vor kurzem wieder mit anderen Sportlern messen durften.

Beim U18-Länderkampf gegen Bayern und Baden-Württemberg in Ulm zeigte Amelie Wachsmuth starke Leistungen. Die 16-jährige Hürdenläuferin stellte ihre Schnelligkeit über die 100-Meter-Hürden und auf der Flachstrecke unter Beweis. Mit einer Saisonbestzeit von 14,27 Sekunden belegte die Allendörferin den vierten Platz und zeigte zum vorherigen Wettkampf in Dresden, wo sie mit 14,52 Sekunden in die Saison eingestiegen war,e eine deutliche Verbesserung.

Zwei weitere Einsätze hatte die Oberstufenschülerin über die 100 Meter, wo sie mit einer Zeit von 12,48 Sekunden den fünften Platz erreichte, sowie im Staffellauf über vier mal 100 Meter.

Durststrecke endet

Für Gianina Gartmann vom SSC hingegen endete in Weinheim in Baden-Württemberg eine lange Durststrecke. Die Hürdenläuferin trat erstmals nach der Hallensaison 2020 wieder bei einem Wettkampf an.

Leider machte im Vorfeld eine dreiwöchige Trainingspause – bedingt durch eine Coronaimpfung – einen Strich durch die Vorbereitungen für den Wettkampf.. „Mit den in Weinheim gelaufenen 14,25 Sekunden bin ich nicht zufrieden, weiß aber jetzt, wo ich stehe“, sagte sie anschließend.

„Und werde in den kommenden Wochen meine Form weiter aufbauen, sodass ich vielleicht bei den Süddeutschen Meisterschaften im August an meine Topzeit von 2019 herankommen werde, die bei 13,77 Sekundenliegt“, fügte die junge Grundschulreferendarin nach dem Wettkampf noch hinzu

Ebenfalls bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim ging Sprinter Philip Hennemuth vom SSC Bad Sooden-Allendorf an den Start. Bei kühlen Wtterbedingungen und einem qualitativ hochwertig besetztem Starterfeld belegte der 19-Jährige allerdings nur den fünften Platz und verpasste mit 10,84 Sekunden den Einzug in den Finallauf.

Bestzeit verbessert

Etwas besser lief es Colin Ansorge, der kürzlich beim „Puma-Nitro-Meeting“ in Mainz an den Start ging. Der Langstreckensprinter aus des SSC kämpfte sich zur neuen Bestzeit von 53,10 Sekundenüber die Stadionrunde und verbesserte dabei seine Bestleistung deutlich um gute 23 Hundertstel.

Zuguterletzt war kürzlich in Dortmund noch ein weiterer SSC-Athlet aktiv. Dort fand ein Stabhochsprungmeeting statt, an welchem Jacob Geiß teilnahm. Mit übersprungenen 4,30 Metern belegte der junge Springer zwar den zweiten Platz, allerdings hätte er gerne noch die Qualihöhe von 4,60 Metern für die Deutschen Jugendmeisterschaften im August in Rostock abgehakt. So muss er auf bessere Wettkämpfe in den nächsten Wochen hoffen. (Kevin Hildebrand)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.