Leichtathleten trauern um Urs Lufft

Erfolgreiches Trio: Jörg-Rüdiger Erdmann, Till und Urs Lufft (von links). Foto: Regiowiki/nh

Kassel. Im Alter von 73 Jahren verstarb, wie erst jetzt bekannt wurde, am 23. Juni plötzlich und unerwartet Urs Lufft, einer aus der alten Läufergarde in Deutschland.

Lufft startete wie sein zwei Jahre älterer Bruder Till Mitte der 1960er-Jahre für den damaligen KSV Hessen Kassel.

Die beiden Luffts, in der Schweiz geboren, gehörten auf den Mittel- und Langstrecken zur Spitze des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Urs und Till Lufft holten unter anderem zusammen mit Jörg-Rüdiger Erdmann im Trikot des KSV Hessen 1966 bei den hessischen Meisterschaften in der 3x1000-m-Staffel den zweiten Platz.

Urs Lufft, Foto: nh

Die großen Erfolge feierte Urs Lufft dann mit den Staffeln der LG Münster, beziehungsweise des ASC Darmstadt. In Münster geschah dies im legendären Team mit Wolfgang Riesinger, Franz-Josef Kemper und Harald Norpoth. In Darmstadt 1974 mit Wilfried Raatz, Reinhard Leibold und Karl Mann, als die Staffel deutscher Meister über 4x1500 m wurde. Einen Tag davor war Bruder Till mit Lutz Philipp und Helmut Reitz deutscher Marathonmeister geworden.

Urs Lufft war bis zu seiner Pensionierung als Pädagoge tätig, zuletzt als Schulleiter in Gräfenhausen. In Kassel weilte er letztmals 2011 beim „Veteranentreff“ früherer Leichtathleten des KSV Hessen anlässlich der deutschen Meisterschaften. (fri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.