Historische Sportfotos mit vielen interessanten Geschichten im RegioWiki

Leichtathleten gut vertreten

Donald

KASSEL. Leichtathletik im Auestadion - mehr stand nicht auf der Rückseite des Bildes im Archiv der historischen Sportfotos der HNA. Klar war aber, dass der erste Läufer Manfred Germar war.

Und die Kontaktaufnahme mit dem heute 76-Jährigen brachte die Auflösung. Es war die Ost-West-Ausscheidung am 3. August 1958 im Kasseler Auestadion vor den Europameisterschaften in Stockholm. Heinz Fütterer hatte vor 20 000 Zuschauern das Staffelholz an Germar übergeben. Links ist der Gladbecker Karl-Heinz Naujocks zu sehen. Die DLV-Staffel war mit Martin Lauer, Walter Mahlendorf, Fütterer und Germar 40,4 Sekunden gelaufen.

Doch damit ist die Geschichte des Fotos noch nicht abgeschlossen. Denn der Kasseler Gerhard Gimmnich entdeckte auf ihm drei heimische Läuferinnen. Am Hindernisbalken sind Ingrid Reddemann (Schiffmann), Helga Jirsa (Gimmnich, knieend) und Trudi Dilcher (Wulff) zu sehen. Zusammen mit Helga Kaschinski (Eick) waren sie mit der 4 x 100-m-Staffel der ACT Kassel zwei Jahre zuvor in 52,3 Sekunden hessischen Rekord gelaufen.

So wird die Recherche zu fast jedem Bild zu einem kleinen Spaziergang in die Leichtathletik vergangener Tage. Inzwischen nehmen die Leichtathletik-Bilder einen großen Raum im RegioWiki ein, sind gut vertreten.

Stabhochspringer Donald Baird ist dabei. Er kam aus Australien und startete von 1972 bis 1975 für den früheren KSV Hessen Kassel. Und Baird, der schon lange wieder in Australien lebt, wurde 1974 als Ausländer sogar deutscher Meister. Ein Novum, und auch ein Einzelfall. Denn kurz danach verabschiedete der Deutsche Leichtathletik-Verband eine Regel, dass nur ein Athlet deutscher Nationalität auch deutscher Meister werden kann.

Nur wenige in der Region werden mit dem Begriff „Wi-Wa-Wo-Staffel“ noch etwas anfangen können. Und doch haben es die drei Leichtathleten, die sich hinter diesem Begriff verbergen, zum Eintrag in die sportlichen Geschichtsbücher geschafft. Hermann Wittekindt, Hermann Walpert und Fred Wollmer gehörten zu ihrer Zeit um 1927 zu den stärksten Mittel- und Langstrecklern. Vor allem über Wollmer gibt es dank seines Sohnes Winfred viele interessante Bilder.

Hans Wulff, einst einer der stärksten deutschen Hammerwerfer, hat Fotos aus seiner aktiven Zeit zur Verfügung gestellt. Vor allem aber auch Bilder von den KSV-Frauen, die zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft fuhren. Nicht zuletzt, weil seine im November 2009 verstorbene Frau Trudi mit dabei war.

Hans Wulff findet sich damit in bester Gesellschaft mit Günter Zeiß, „Rattle“ Wagner, Gerhard Georges, Bernd Jacob, Klaus Lehnertz, Reiner Liese oder Gerd Loßdörfer.

http://regiowiki.hna.de/Historische_Sportfotos#Leichtathletik

Von Peter Fritschler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.