Leichtathletik: Frankenberger mit fünf Medaillen- und acht Podestplätzen bei Hessischer Meisterschaft

Abdulkadir knackt die DM-Norm

Neue Bestweite: Patrizia Römer vom TSV Frankenberg stieß die Kugel 14,23 Meter weit. Foto: zma

Kassel. Mit fünf Medaillen und acht Podestplätzen präsentierten sich die heimischen Leichtathleten bei der Hessischen Meisterschaft der Männer, Frauen und Jugend U 18 im Kasseler Auestadion so erfolgreich wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Mit einer neuen Bestweite von 14,23 Metern wurde Patrizia Römer vom TSV Frankenberg im Kugelstoßen der Frauen ihrer Favoritenrolle gerecht. Den Wettbewerb hatte sie mit 57 Zentimetern Vorsprung auf Lea Menzel (TV Neu-Isenburg) gewonnen, die DM-Norm (12,20 m) bei vorherigen Wettkämpfen bereits mehrmals übertroffen. Lisa Strieder von der LG Eder kam im Dreisprung mit 10,52 Metern auf Rang fünf.

Knapp am Sieg vorbei: Nach dem vierten Durchgang führte Nils Kollmar vom TSV Frankenberg den Diskuswettbewerb der Männer mit 51,83 Metern an. Danach konterte Sebastian Dietl (LG Friedberg-Fauerbach) aber mit 52,28 Metern und sicherte sich mit nur einem guten Wurf den Titel. „Nils hat den besseren Wettkampf absolviert und hätte den Titel verdient“, sagte Dietl nach dem Wettbewerb.

Spannend verlief das 800-Meter-Rennen der Männer. Mit am Start war der 18-jährige Sabbona Abdulkadir von der LG Eder und Nordhessenmeister Lukas Ruckert vom TSV Rosenthal. Erst nachdem sich Marco Arthofer (LG Bensheim) und Oliver Beck (TSV Pfungstadt) nach 150 Metern bereits vom Feld abgesetzt hatten, stürmte Abdulkadir vom Ende des Läuferfeldes nach vorne auf Rang drei. An seine Fersen heftete sich Ruckert. Für beide zeigten die Uhren nach 400 Metern 57 Sekunden an. Sabbona Abdulkadir hielt das Tempo fast bis ins Ziel, Lukas Ruckert musste etwas abreißen lassen. Im Ziel hatte Sabbona seine bisherige Bestmarke um 1,55 Sekunden verbessert und sich für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Mönchengladbach qualifiziert. In 1:57,16 Minuten bestieg Ruckert das Siegerpodest als Vierter. Der 41-jährige Nils Milde von der LG Eder lief über 1500 Meter im Finish auf den Bronzerang und rangiert in starken 4:06,91 Minuten auf dem ersten Platz der DLV-M 40-Bestenliste.

Nachdem sein Teamkollege Micha Thomas eine Woche zuvor in Koblenz seine Bestzeit über 5000 Meter um mehr als eine halbe Minute auf 15:36,34 Minuten verbessert hatte, präsentierte er sich auch in Kassel in guter Form: Nach einer 1000-Meter-Durchgangszeit von schnellen 3:01 Minuten nahm er deutlich das Tempo raus und passierte die 2000-Meter-Marke erst nach 6:13 Minuten. Dadurch hatte er den Anschluss an das führende Trio verloren. Obwohl er zwischen Führungs- und Verfolgungsgruppe 3000 Meter alleine laufen musste, steigerte er seine persönliche Bestmarke als Vierter nochmals um vier Sekunden auf 15:32,7. (zma)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.