Nordhessencup-Auftakt: Waldhessisches Duo überzeugt im westfälischen Warburg

Altmann und Eschtruth stark

Verbesserte sich um eine Minute und wurde in Warburg Zweite der Frauen-Gesamtwertung: Silke Altmann vom LC Marathon. Foto:  Walger

Warburg. Zum Auftakt der Nordhessencup-Laufserie 2015 haben die Sportler die Landesgrenze überschritten. Denn der Startschuss fiel diesmal im westfälischen Warburg. Die zweite Veranstaltung findet übrigens heute ab 14.10 Uhr in Rotenburg statt (wir berichteten).

Die zweite Veranstaltung findet übrigens heute ab 14.10 Uhr in Rotenburg statt (wir berichteten).

Der einzige Wertungslauf außerhalb Hessens bot auch den Teilnehmern am Hochstift-Cups die Möglichkeit, Punkte zu sammeln. Entsprechend groß war die Beteiligung in Warburg.

Ein Schokokuss für Marlene

Die Bambini eröffneten die Nordhessencup-Saison. Die begann für die sechsjährige Marlene Altmann vom LC Marathon Rotenburg (LCM) erfolgreich. Sie siegte nach den 350 Metern mit deutlichem Vorsprung und freute sich im Ziel doppelt. Denn als Belohnung wartete ein Schokokuss auf sie.

Bei den längeren Strecken außerhalb des Stadions mussten die Starter auf dem Weg ins Ziel einen 800 Meter langen und steilen Anstieg bewältigen. Das gelang über die Fünf-Kilometer-Distanz als schnellstem waldhessischen Starter Christoph Stock vom SV Osterbach (SVO) besonders gut. Er lief in der M 30 nach 20:43 Minuten als Dritter ins Ziel. Elf Sekunden länger brauchte Florian Moritz (LCM). Er verbesserte seine Vorjahreszeit um satte 50 Sekunden. In 20:54 Minuten wurde er Vierter der U 18.

Mathis Kirchhoff (LCM) folgte ihm in 21:32 Minuten auf Rang sechs der U 16. Nur eine Sekunde dahinter lag seine Vereinskameradin Luise Altmann, die damit die weibliche U 16 klar gewann.

Luise Zieba in der Spur

Einen weiteren Klassensieg steuerte Luise Zieba in 23:27 Minuten in der W 30 bei. Sie geht nach längerer Verletzungspause nun wieder erfolgreich für den LCM an den Start.

Auch Manfred Strobel vom TV 03 Breitenbach (TVB) gelang in 35:26 Minuten als Drittem der M 75 noch der Sprung auf das Siegerpodest.

Über zehn Kilometer waren Carsten Hildebrandt und Georg Dreßler (beide TVB) in 43:48 beziehungsweise 46:29 Minuten flott unterwegs. Sie belegten damit die Ränge fünf (M 40) und vier (M 45).

Die mit 21,5 Kilometern längste aller Nordhessencup-Strecken zählt mit drei langen und steilen Anstiegen auch zu den anspruchsvollsten. Hier waren mit Silke Altmann vom LCM und Timo Eschtruth vom TVB auch die beiden Gesamtsieger von 2014 am Start.

Sie trafen auf starke Konkurrenz und konnten ihre Vorjahrestriumphe nicht wiederholen. So wurde Eschtruth trotz der schnellen Zeit von 1:27:10 Stunden im Gesamteinlauf Fünfter. In seiner Klasse M 45 kam er auf Rang drei. Altmann schaffte es als zweitschnellste aller Frauen ins Ziel und hatte Grund zur Freude: Sie verbesserte ihre Zeit aus dem Vorjahr gleich um eine Minute auf 1:40:18 Stunden. Damit gewann sie zudem ihre Klasse W 45 deutlich. Auch Daniel Höner vom Team Sonnenei konnte nach 1:34:15 Stunden als Vierter der M 30 zufrieden die Heimreise antreten.

Weitere Ergebnisse

1 km, 14. U 10; Henrike Altmann (LCM) 4:38 min.

5 km, 5. U 18 Martin Moritz (LCM) 22:00 min; 4. M 40: Dirk Brand (SVO) 22:07 min; 4. M 30: Marcel Heußner (SVO) 23:29 min; 5. M 30: Sascha Heußner (SVO) 23:49 min; 6. M 35: Thorben Weichgrebe (SVO) 24:58 min; 5. M 45: Andreas Stumpf (LCM) 25:14 min; 5. U 14: Jonathan Stumpf (LCM) 25:15 min.

21,5 km, 6. M 20: Fabian Häde (Team Sonnenei) 1:52:19 std.; 4. W 30: Nina Stein (TVB) 2:18:42 std; 10. M 30: Florian Stein (TVB) 2:52:27 std. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.