Dorflauf Niedermeiser im Nordhessencup aufgenommen - Veranstalter zufrieden

435 Athleten zur Premiere

An der Startlinie: Udo Engelbrecht interviewte die Läufer und schickte sie anschließend auf die einzelnen Strecken. Foto:  Temme

Niedermeiser. Das war eine gelungene Premiere mit dem Dorflauf in Niedermeiser im Volkslauf-Nordhessencup. Mit 435 Startern zeigten sich die Verantwortlichen um den Vorsitzenden Peter Surmann trotz des zeitgleich stattfindenden Sport-Scheck-Lauf in Kassel sehr zufrieden.

Die Läufer beurteilten den Dorflauf als Bereicherung der Cup-Szene. „Wir freuen uns, dass der Einstand in der Cup-Serie geklappt hat. Wir wissen aber auch, dass an einigen Stellen im Ablauf gedreht werden muss“, so Surmann nach der Veranstaltung, die auch für den Reinhardswald Lauf- und Walkingcup gewertet wird.

Ein großes Lob verteilte der Hauptorganisator an die örtliche Feuerwehr und die Stadtverwaltung Liebenau mit den Mitarbeitern des Bauhofs für die hervorragende Unterstützung bei der Durchführung. „Alle haben prima mitgezogen.“.

Unter den sportlichen Aspekten ist aus Sicht der Kreisvereine der Gesamtsieg auf der Langstrecke über 21 Kilometer durch Michael Fiess (TSV Vaake) am wertvollsten. Fiess lief die zwei Runden durch den Ort und den Grebensteiner Stadtwald in 1:26:06 Stunden. „Bis Kilometer sechs habe ich mich hinter Timo Kuhrau (LG Kaufungen) versteckt. An der ersten längeren Steigung war mir das Tempo zu langsam und ich habe die Spitze übernommen“, so Fiess, der dann die Führung ausbaute.

Im 10 Kilometer-Lauf genoss Lokalmatadorin Sabrina Müller (45:36) auf den drei Runden durch den Ort die Anfeuerung der Zuschauer und sorgte als Gesamtdritte hinter dem Rotenburger-Duo Silke Altmann (42:23) und Anja Huth (44:00) für das beste Ergebnis des Ausrichters auf den drei Hauptstrecken.

Der Lauftreff Hofgeismar nahm mit 28 Startern an den drei Hauptstrecken teil. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir jemals mit mehr Läufern im Cup gestartet sind“, erklärte Rainer Schütz. „Wir haben den Dorflauf im Rahmen der Marathonvorbereitung für Kassel angeboten und deshalb auch das Training am Vortag ausfallen lassen.“

Zusätzlich notierte der Lauftreff-Chef noch fünf Siege in den Altersklassen durch Fritz Koch, Ivonn Auerbach-Schaller, Gudrun Lang, Sven Lang und Steffi Klosse.

Bei den „Minis“ der Jahrgänge 2009 und jünger mischten die Jungen und Mädchen vom TSV Niedermeiser mit einer großen Gruppe mit. Bei den Jungen über 400 Meter wurden Paul Werner und David Kepper Zweiter und Dritter unter 15 Startern. Bei den Mädchen waren es sogar 18 Läuferinnen und Liv Rudolph ließ bis auf Kate-Fleur Salomon (TSV Geismar) alle hinter sich.

Engelbrecht für Aufenanger

Als Moderator für den verhinderten Winfried Aufenanger, der einen Sponsoren-Termin für den Kassel-Marathon hatte, sprang der Alt-Internationale Udo Engelbecht (Westuffeln) ein. Der frühere 2:17 Stunden Marathonläufer konnte mit seinem Fachwissen über die Läuferszene die Zuschauer bestens informieren. (zxb)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.