Cara Brede legt Erfolg nach

Zieba beim Bartenwetzer-Volkslauf knapp vor Vaupel

+
Siegerin in Melsungen: Luise Zieba (MT) gewann über fünf Kilometer vor der starken Jolina Vaupel (Hintergrund).  

Melsungen. Beeindruckende Kraft demonstrierten die Schwalm-Eder-Läuferinnen beim 49. Bartenwetzer-Volkslauf der MT und zwölften Durchgang zum Nordhessencup in Melsungen. 

Von Beginn an sorgte Favoritin Luise Zieba (MT) über fünf Kilometer der Frauen im anspruchsvollen Kurs durch den Melsunger Stadtwald für eine flotte Fahrt. Jolina Vaupel (TV Geismar) heftete sich an ihre Fersen und ließ sich auch auf der Stadionrunde nicht abschütteln. Erst im Zielsprint arbeitete die hessische Senioren-Meisterin zeitgleich in 19:46 Minuten einen minimalen Vorsprung gegen Schülerin aus Fritzlar heraus.

Sehenswert: Cara Brede (Ungedanken) siegte souverän.  

Nach 22:57 Minuten in der W 40 fehlt Nicole Ramus (Gei) jetzt lediglich noch ein Erfolg zum Pokalsieg in ihrer Altersklasse. Das hat Angelika Siebert (SC Neukirchen/27:39) bereits geschafft und holte sich im Waldstadion als Erste der W 60 einen Bonus. Keine Zugabe war der Sieg von Michael Imming (TSV Obervorschütz/ 18:07) in der M 40. Der 47-Jährige hat in dieser Saison erst ein Rennen absolviert. 

Dafür sammelte Dirk Winter (Gei/18:45) als Zweiter die letzten Wertungs-Punkte zur erfolgreichen Pokal-Verteidigung in der M 45. Dahinter kann Hans-Gerrit Auel (SC Niedergrenzebach/19:43) die Medaillenränge noch erreichen.

Jünemann ohne Konkurrenz

Nach ihrem Sieg in Heiligenrode galt Cara Brede (Ungedanken) als Favoritin über zehn Kilometer der Frauen. Doch diese Bürde focht die Studentin der Wirtschafts-Wissenschaften nicht an. 16 Sekunden betrug ihr Vorsprung in 44:30 Minuten vor Angela Rohr (TG Wehlheiden/44:46). Als Zweite der W 50 in 47:48 ist Andrea Wenderoth (MT) auf dem Weg zu einem Medaillenrang im Cup ihrer Altersklasse. Dagegen hat Inge Jünemann (TSV Altmorschen/72:30) in der W 70 keine Konkurrentin zu fürchten.

In 40:10 Minuten lief Marco Kramer (TuSpo Guxhagen) die schnellste Zeit der heimischen Starter über zehn Kilometer der Männer und hat nach einer Pause jetzt noch vier Rennen zu absolvieren. Als Zweiter in 40:21 wahrte Lutz Debus (TuSpo Borken) seine Chancen im Cup der M 55. Hannes Herzberg (Melsungen/44:13) hat den Pokal der U 18 bereits gewonnen. Dagegen steht für Jörg Hennecke (TSV Rot-Weiß Körle/M 70/53:00) noch ein Rennen aus.

In 1:26:08 Stunden zählte Olaf Misch (OV) über 19 Kilometern zu den Startern mit dem längsten Atem und hat im Cup der M 40 lediglich Christian Stief (TG Wehlheiden/1:25:08) noch vor sich.

Mehr als ein Jahrzehnt nach ihrer Glanzzeit ist die vormalige 3:07:36-Stunden-Marathonläuferin Claudia Rudolff (MT/1:41:26) als Gesamt-Dritte im Langstrecken-Rennen der Frauen noch immer für eine vordere Platzierung gut.

Elijah Muth in 3:10 und Naima Muth (3:27 Minuten), beide vom TV Hessisch Lichtenau, liefen die schnellsten Zeiten in den Nachwuchs-Rennen über 1000 Meter. Nach dem Regen-Rennen im Vorjahr freute sich Organisator Joachim Ossig über 464 Starter.

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.