Saisonende im Triathlon: KSV muss Bundesliga-Absteiger vorbeiziehen lassen

Baunatal verpasst Aufstieg

Da hatten sie Ihr Lachen wiedergefunden: Die Baunataler Mannschaft mit (von links) Claudia Bonnes, Anna Lutze, Katharina Pietsch und Kristina Biel rutschte noch auf den dritten Platz zurück. Fotos: ptk

Kassel. Es sollte beim Heimrennen der krönende Saisonabschluss mit der Aufstiegsfeier in die 2. Triathlon-Bundesliga werden. Doch nach dem Teamrennen stand den Triathletinnen des KSV Baunatal der Frust ins Gesicht geschrieben.

Aufgrund des vierten Platzes der Baunatalerinnen in der Tageswertung gelang es Bundesliga-Absteiger TV Bad Orb, sich in der Tabelle noch am KSV vorbeizuschieben und diesen auf den dritten Platz zu verdrängen, der den Verbleib in der Regionalliga bedeutet. Dabei hatte es lange nach dem Durchmarsch des Aufsteigers ausgesehen.

Nach dem Schwimmen lag die Mannschaft um Katharina Pietsch, Kristina Biel, Claudia Bonnes und Anna Lutze auf dem zweiten Platz. Auf dem Rad platzte der Aufstiegstraum, als auf regennasser Straße Biel und Lutze in einem Kreisverkehr stürzten. Während Biel das Rennen fortsetzen konnte, musste Lutze mit einer starken Prellung ins Krankenhaus. Als Lutze medizinisch versorgt war, setzten die drei anderen Baunatalerinnen das Rennen fort. Mit einer starken Laufleistung, bei der Bonnes eine persönliche Bestzeit aufstellte, liefen die Baunatalerinnen noch auf den vierten Rang (1:15:27 Stunden). Am Ende fehlten zwei Punkte zum Aufstieg.

Bei den Herren beendete das Tri-Team Fuldatal mit Jürgen Rademacher, Manuel Langlotz, Niklas Feulner, Thomas Sämann und Marco Rudel das Rennen in 1:04:10 Stunden auf Platz neun. Damit platzierte sich der Vizemeister des Vorjahres als Achter im Mittelfeld.

Tri-Team kehrt zurück

Wurde erste in der Einzelwertung: Nina Engelhard

Die Damenmannschaft des Tri-Team Fuldatal kehrt nach drei Jahren Abstinenz in die Regionalliga zurück. Beim letzten Saisonrennen im Rahmen des Baunataler City Triathlons brachte das Team um Nina Engelhard, Agnes Stanislawski, Yvonne Dippel und Saskia Freiwald im Teamrennen mit dem zweiten Platz in 1:10:07 Stunden den Aufstieg unter Dach und Fach. Engelhard feierte darüber hinaus noch einen persönlichen Erfolg, da sie sich auf der Laufstrecke allein auf den Weg machte, das Team des DSW Darmstadt noch abfing und in 1:09:38 Stunden die Einzelwertung für sich entschied. In der Tabelle behaupteten die Fuldatalerinnen mit 36 Punkten ihren dritten Platz hinter dem DSW Darmstadt (43) und Spiridon Frankfurt (40).

Nach zwei Aufstiegen in Folge verabschiedete sich die zweite Männermannschaft des KSV Baunatal mehr als anständig aus der Saison in der 1. Hessenliga. In 1:01:57 Stunden ließen Simon Jakob, David Müller, Tim Himpelmann, Thomas Schröder und Heiko Weber der Konkurrenz keine Chance (1:02:23). In der Tabelle schob sich Baunatal auf den fünften Rang. Auch die WVC Kassel konnte zufrieden sein: Stephan Kempkes, Jörg Lerch-Thies, Marcel Glaser und Daniel Gebert kamen in 1:05:47 Stunden auf den sechsten Rang. Insgesamt belegten den Kasseler den siebten Platz.

Von Tobias Kisling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.