Durchwachsenes Rennen für Zweitligist

Baunataler Triathleten Siebter

Simon Sareika

ROTH. Das Team Brille 1 des KSV Baunatal hat in der 2. Triathlon-Bundesliga beim dritten von fünf Rennen ein durchwachsenes Resultat erzielt: Am Rothsee wurde das Team von Trainer Bernhard Lange Siebter. Auch in der Gesamttabelle belegen die Baunataler mit 42 Punkten den siebten Rang, der Klassenerhalt ist vorzeitig gesichert, nach oben wird aber wohl nicht mehr viel möglich sein. Christoph Bentz verpasste als Vierter das Podium nur um drei Sekunden.

Die Spitzengruppe hatte lange Zeit taktiert und das Rennen erst auf den letzten Laufmetern entschieden. Bastian Schalk durfte sich insbesondere dank einer starken Rad- und Laufleistung als 21. in 59:57 Minuten über sein bestes Ergebnis in der 2. Bundesliga freuen. Nachwuchsathlet Dario Ernst musste nach starker Schwimmleistung den Temperaturen von 33 Grad Tribut zollen und zahlte zum Ende des Rennens als 56. in 1:04:22 Stunden Lehrgeld.

Großen Teamgeist bewies Simon Sareika. Nachdem sich Tobias Kisling beim Abschlusstraining am Sprunggelenk verletzt hatte und für den Rest der Saison ausfallen wird, sprang Sareika spontan ein und fuhr mit dem Team nach Bayern. Auf dem Rad leistete er zusammen mit David Lappöhn viel Führungsarbeit. Da ein Griesheimer Athlet, der später wegen grober Unsportlichkeit disqualifiziert wurde, Lappöhns Laufschuhe angezogen hatte, verzichtete Sareika auf sein eigenes Resultat und gab seine Laufschuhe an Lappöhn weiter. Der Baunataler Teamkapitän brachte das Rennen schließlich als 55. in 1:04:15 Stunden zu Ende. (ptk) Foto:  ptk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.