Leichtathletik: Norddeutsche Meisterschaften

Behinderte sind in Titelkämpfe integriert

Göttingen. Seit einigen Jahren nun schon richtet der Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) seine Landesmeisterschaften gemeinsam mit dem Niedersächsischen Leichtathletikverband (NLV) aus. Dieses unterstreicht die gute Zusammenarbeit beider Verbände und zeigt die allseits gewünschte Inklusion in der „gelebten Praxis“.

Die Landesmeisterschaften des BSN bzw. die Norddeutschen Meisterschaften finden am Samstag und Sonntag statt. Insgesamt werden 37 Athletinnen und Athleten aus 12 unterschiedlichen Vereinen an den Landesmeisterschaften des BSN teilnehmen; darunter auch Sportlerinnen und Sportler, die noch keine Erfahrung im Wettkampfsport haben oder noch nicht lange in der Leichtathletik aktiv sind.

Das Jahnstadion in Göttingen bietet dabei als barrierefreier Austragungsort für erfolgreiche Leistungen die allerbesten Voraussetzungen. Das Organisationsteam des NLV Kreis Göttingen hat im Vorfeld keine Mühen gescheut, für beste Bedingungen zu sorgen, so dass sogar ein erfolgreicher Leichtathlet aus Österreich an den Landesmeisterschaften teilnehmen wird.

Viele ehrenamtliche Helfer und Kampfrichter aus der gesamten Region werden dafür sorgen, dass die Meisterschaften perfekt vorbereitet und reibungslos verlaufen werden. Dabei entstehen jedes Jahr aufs Neue schöne und emotionale Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.