MT bleibt Maß der Dinge

Leichtathletik: 31 Titel bei den Hallen-Kreismeisterschaften für Melsunger Athleten

Überraschungssieger: Sebastian Sonntag gewann das Kugelstoßen. Fotos: Schattner

Melsungen. Die Aktiven der MT bleiben das Maß der Dinge. Bei der Kreis-Hallen-Meisterschaft der Leichtathleten sahnten die Melsunger mehr als die Hälfte der 51 vergebenen Titel ab. 

In der Stadtsporthalle in Melsungen errangen die von Alwin Wagner und Ulf Ludwig trainierten Athleten 31 Siege. Fünf Spitzenplätze registrierten die Sportler des TuSpo Borken. Jeweils viermal waren die Akteure des TSV Spangenberg und des ESV Jahn Treysa erfolgreich.

Die Athleten der MT und des TSV Spangenberg teilten die Siege der Männer unter sich auf. Erwartungsgemäß holte sich Michael Hiob in 6,3 Sekunden den im Vorjahr an Dennis Horn verlorenen Titel über 50 Meter zurück und führte in der Vier-mal-eine-Runde-Staffel mit weiterhin Tobias Barth, Christian Schulz und Mario Nadler in 1:05,1 Minuten das Quartett der MT zum Sieg. Überlegen setzte sich Christian Schulz in 2:49,2 Minuten über acht Runden in Szene (eine Runde = 125 Meter) und im Weitsprung reichten Jan Ullrich 6,14 m zum Sieg.

Eine Klasse für sich: Lynn Olson

Durch den Ausfall von Tobias Stang kam der mehr als Hammerwerfer bekannte Marco Laubach (Sp/1,60 m) unverhofft zum Erfolg im Hochsprung. Der Sieg von Sebastian Sonntag (Sp) im Kugelstoßen zählt zu den Überraschungen des Abends. Nach fünf Jahren Wettkampfpause kehrte der 28 Jahre alte Ingenieur in den Wurfring zurück und trat mit 11,51 m (7,26 kg) die Nachfolge von Valentin Enns an. Im Feld der Senioren ragen die Resultate im Kugelstoßen von Rainer Hilgenberg (MT/M 55/10,36 m) sowie von Basilius Balschalarski (TuSpo Borken/M 70/10,42 m) heraus.

Katharina Wagner (MT) erzielte die Top-Leistungen der Frauen. Die 22 Jahre alte Kunst-Studentin verbesserte über 50 Meter den 18 Jahre alten Hallen-Rekord auf 6,7 Sekunden, landete mit 5,03 m den weitesten Flug in die Weitsprunggrube und legte als Startläuferin über vier-mal-eine Runde (1:11,3) den Grundstein zum Sieg mit weiterhin Rabea Pöppe, Lisa Arend und Nele Grenzebach. Mit 10,94 m im Kugelstoßen (4 kg) unterstrich Lisa Arend ihren hervorragenden sechsten Rang bei der Landes-Meisterschaft in Kalbach.

In 6,4 Sekunden lief Anton Umbach (ESV Jahn Treysa) die schnellste Zeit über 50 Meter der männlichen Jugend und hatte mit 5,68 m im Weitsprung ebenfalls die Nase vorn. Otto Entzeroth (Sp) und Yannik Schleider (MT) überquerten im Hochsprung jeweils 1,60 m. Julius Kistner (TSV Geismar/U 20/9,89 m) sowie Leo Sommerlade (ESVU 18/11,60 m) hatten im Kugelstoßen den stärksten Arm.

Knapper Sprint-Sieg: Celine Müller.

Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich Celine Müller (ESV) und Franziska Ebert (MT) in der weiblichen Jugend U 18. In 7,2 Sekunden mit Vorteil für Müller trennten beide Teenager über 50 Meter nur weinige Zentimeter.

Doch im Weitsprung entschied bei Gleichstand von 4,71 m die Fehlversuchsregel für Ebert. Über sechs Runden war Lynn Olson (MT/2:29,9) eine Klasse für sich. Selina Langhorst (MT/U 20/8,86 m) sowie Therese Kistner (Gei/U 18/8,93 m) schrammten im Kugelstoßen die Neun-Meter-Marke. (zct)

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.