Leichtathletik: Gesine Sichler schließt Lücke nach Ausfall von Hannah Kayß

Bronze für LGA-Staffel

Gut gemacht: Die Frauen der 4x200-m-Staffel sicherten ihrer LG Alheimer bei den Hallen-Hessenmeisterschaften der Leichtathleten die Bronzemedaille. Von links: Gesine Sichler, Aline Dick, Antonia Schell und Christina Schuchhardt. Foto: nh

Rotenburg. Die Frauenstaffel der LGA Rotenburg-Bebra gewann bei den Hessischen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Hanau die Bronzemedaille über 4x200 Meter. Antonia Schell als Siebte der U 18 und Aline Dick als Achte der Frauen sicherten sich zudem erfreuliche Urkundenränge.

Von Beginn an vorne

Die LGA-Frauen mussten bereits im ersten Zeitlauf an den Start gehen. Nur wenige Minuten nach ihrem 200-m-Einzelrennen - sie wurde Siebte der U 18 in 27,70 sek - zeigte sich Antonia Schell gut erholt und brachte das LGA-Quartett in Führung. Diese baute Aline Dick auf den nächsten 200 Metern deutlich aus. Die Heinebacherin übergab den Staffelstab an die kurzfristig reaktivierte Gesine Sichler, die für die bei einem Skiunfall verletzte Hannah Kayß einsprang.

Die vielseitige Zahnmedizinstudentin zeigte auch über die Hallenrunde ihre Leistungsstärke. Und das, obwohl sie in den vergangenen beiden Wochen nur wenige Spezialeinheiten eingelegt hatte. Sie vergrößerte den Vorsprung auf die SG Johannesberg Fulda weiter. Mit einem weiteren Sicherheitswechsel auf Christina Schuchhardt wurde die Schlussläuferin auf die Reisegeschickt. Nach 1:48,78 min hatte das LGA-Quartett den Staffelstab vor der Konkurrenz ins Ziel gebracht.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Im zweiten Lauf lieferten sich Eintracht Frankfurt und der TV Friedberg-Fauerbach ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Frankfurterinnen in 1:44,89 min mit zwei Hundertstelsekunden Vorsprung zu ihren Gunsten entschieden. Da die Staffel der LG Baunatal erst nach 1:51,89 min folgte, standen die LGA-Frauen als Gewinner der Bronzemedaille fest.

Zuvor hatte Aline Dick den ersten Zeitlauf der Frauen über 200 m in 27,22 sek absolviert. Als Achte der Gesamtwertung landete sie noch auf einem Urkundenrang.

Christina Schuchhardt lief im dritten Zeitlauf eine Bahn neben der deutschen 400-m-Hürden-Meisterin Christiane Klopsch (TV Friedberg-Fauerbach) und wurde in 27,92 sek Elfte in der Gesamtwertung. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.