Ahnataler Winterlaufserie: Wolfhager beim zweiten Rennen hinter Rivale Jost Wesemüller

Carsten Leck 13 Sekunden zurück

Beim zweiten Lauf auf Platz zwei: Carsten Leck vom Laufteam Wolfhagen benötigte für die 10 Kilometer-Runde 37:48 Minuten. Archivfoto:  Schattner/nh

Ahnatal. Jetzt steht es Unentschieden in der M 40 zwischen Carsten Leck (Laufteam Wolfhagen) und Jost Wesemüller (Tri-Team Fuldatal) bei der 41. Ahnataler Winterlaufserie 2014/2015.

Nachdem Leck im November auf der 10 Kilometer-Runde noch mit elf Sekunden Vorsprung das Ziel am Ahnataler Vereinsheim in der Triftstraße erreichte, hatte er mit 37:48 Minuten diesmal 13 Sekunden Rückstand auf den Triathleten, der auch in der Gesamtwertung des Tages als Vierter einen Rang vor dem Wolfhager lag. Damit kommen nach zwei von fünf Läufen für den Seriensieg der M 40 nur noch diese beiden Langstreckler in Frage.

Nur eine Woche nach dem Advents-Marathon zeigte sich Michael Leck (Laufteam Wolfhagen; 39:43) auf dem fünften Rang der M 40 gut erholt.

Schmidt 41:53 Minuten

In der M 50 untermauerte Lothar Schmidt (TSV Istha) als Zweiter in 41:53 Minuten seinen Anspruch auf das Podium in der Endabrechnung.

Dies kann auch Horst Wolff vom TSV Breuna in der M 60 schaffen und stieg nach seiner Pause zum Auftakt mit Rang zwei im Feld der acht Oldies ein.

Ergebnisse vom 2. Rennen der 41. Winterlauf-Serie in Ahnatal 2014/2015:

10 Kilometer: M 40: 2. Carsten Leck 37:48 (Laufteam Wolfhagen), 5. Michael Leck 39:43 (Laufteam Wolfhagen), 24. Jörg Büchling 53:31 (Lauftreff TSV Dörnberg). M 50: 2. Lothar Schmidt 41:53 (TSV Istha). M 60: 2. Horst Wolff 49:12 (TSV Breuna).

(zxb)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.