Hessische Winterwurf-Meisterschaft in Frankfurt

Drei Vizetitel für Hammerwerfer

Zeigte Fortschritte: Der Borkener Max Wiegand.

FRANKFURT. Drei Vize-Meisterschaften erkämpften die jungen Hammerwerfer des Schwalm-Eder-Kreises bei der Hessischen Winterwurf-Meisterschaft der Leichtathleten im Leistungs-Zentrum Hahnstraße in Frankfurt.

Davon hat der zweite Rang von Isabel Weitzel (ESV Jahn Treysa) in der weiblichen Jugend U 20 das größte Gewicht. Nach einem nervösen Beginn steigerte sich die 17-Jährige mit dem Vier-Kilo-Gerät hinter der vom Hallesche LAF zur LG Eintracht Frankfurt gewechselten Sophie Gounoue auf 47,54 m. Das ist in der U 20 aktuell der achte Rang auf Bundesebene.

Als Zweiter der männlichen Jugend U 20 mit 38,69 m (6 kg) fehlten Max Staufenberg (ESV) zum Auftakt lediglich zwei Meter am Vorjahres-Niveau. Neben dem Kampf mit dem Gegner musste Max Wiegand (TuSpo Borken) auch den Übergang von der Schülerklasse in die männlichen Jugend U 18 (5 kg) bewältigen. Dieses gelang als Zweiter mit 38,29 m reibungslos. Ebenso große Fortschritte hat Leo Sommerlade (TSV Remsfeld) zu verzeichnen und ist mit 37,10 m jetzt Dritter der U 18 in Hessen.

Marco Laubach (Spangenberg/LGE Frankfurt) ist in die Männerklasse aufgerückt und muss jetzt mit dem 7,26 Kilo schweren Gerät werfen. Als Vierter mit 48,88 m kann der 19-Jährige bereits im Sommer den Abstand zu den Medaillenrängen verkürzen. Speerwerferin Janina Edenhofner (GSV Eintracht Baunatal) kann mit ihrem Saisoneinstand ebenfalls zufrieden sein. Als Dritte mit 42,74 m kam die Studentin aus Lohre bereits bis auf einen Meter an ihre letztjährige Bestleistung heran. 58 Zentimeter fehlten am Silbermetall. (zct)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.