Leichtathletik-Kreismeisterschaften: Altkreis-Aktive schneiden hervorragend ab

DSC-Staffel holt den Titel

35-Meter-Sprint der W13: Auch die Dransfelderinnen Paula Greinert(rechts, sie wurde Achte) und Hanna Hoffmeister (links), die Platz zwei belegte, waren flink zu Fuß. Fotos: Schröter

Dransfeld. Sechs Titel und etliche gute Platzierungen – so lautet das aus Sicht der beiden teilnehmenden Altkreisvereine erfreuliche Ergebnis bei den Leichtathletik-Hallenkreismeisterschaften, die am Sonntag in der Dransfelder Sporthalle an der Langen Trift ausgetragen wurden.

Gleich über zwei Titel freuen durfte sich Nils Müller (Altersklasse M12) vom TSV Jühnde. Nachdem er sich bereits im 35m-Sprint durchgesetzt und mit 6,1 Sekunden vor Mattis Abendroth (DSC Dransfeld/6.6 Sekunden) und Lukas Gerls (TSV Jühnde/6,8) gewonnen hatte, legte Müller über 35m-Hürden nach und gewann auch dort in 7,5 Sekunden vor Torge Schriever (Bovenden/7,8) und Lukas Gerls (Jühnde/8,6).

Hatte es in den Laufdisziplinen für Lukas Gerls „nur“ zu zwei Podiumsplätzen gereicht, spielte er im Hochsprung seine ganzer Klasse aus und sicherte sich mit 1,15m vor Paul Maximilian Kaiser (LG Göttingen/1,05m) den Kreismeistertitel.

Grund zum Jubeln gab es auch für Aktive des ausrichtenden DSC Dransfeld. Max Gawehn (M13) sicherte sich im Hochsprung mit überquerten 1,38m ebenso den Titel wie Hanna Hoffmeister (W13) im Kugelstoßen mit 6,81m. Hoffmeister durfte sich zudem im 35m-Finale ihrer Altersklasse nach guten 5,9 Sekunden über den Vize-Kreismeistertitel freuen.

Ein kollektives Hochgefühl erlebten die DSC-Läuferinnen des Jahrgangs W14. Ihre Staffel mit Marija Metos, Franziska Günther, Charlotte Ilse und Parastou Navabi bewältigte die vier Hallenrunden in 71,3 Sekunden und sicherte sich damit den Titel vor der LG Göttingen, die 1,7 Sekunden später die Ziellinie überquerte.

Auch wenn mit dem ausrichtenden DSC Dransfeld (stellte mit 20 Aktiven das größte Team) und dem TSV Jühnde nur zwei Vereine aus dem Altkreis dabei waren (die TG Münden und der JC Landwehrhagen hatten keine Sportler entsandt), zeigte sich Organisatorin Corinna Klaus-Rosenthal zufrieden. „Mit 82 Aktiven aus sechs Vereinen war die Teilnehmerzahl trotz zunächst etwas schwacher Voranmeldung wieder sehr gut“, sagte sie. Ihr spezieller Dank ging an das Helferteam des DSC sowie an die Gastvereine, die sich mit mehreren Kampfrichtern und Disziplin-Helfern einbrachten.

Ebenfalls zufrieden zeigte sich die Organisatorin mit den „Kosmosspielen“. 30 Kinder maßen sich im Sprint-Staffelwettbewerb, im Zielwerfen und im Zonenweitsprung sowie im abschließenden Hindernisparcours über eine Hallenrunde. (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.