Leichtathletik: Auch Edenhofner und Menne überzeugen bei Hessischer Meisterschaft

Eichel springt zu Silber

Silbermedaille im Weitsprung: Sven Eichel ist nach 7,25 Metern Hessischer Vizemeister. Foto:  zct

DARMSTADT. Als Zweiter im Weitsprung erzielte Sven Eichel (SSC Vellmar) den einzigen Medaillenrang der Männer bei der Hessischen Meisterschaft der Leichtathleten im Bürgerpark Nord in Darmstadt. Nach einer langen Durststrecke steigerte sich der 22-Jährige im letzten Durchgang bei 0,7 m/s Rückenwind hinter Gianluca Puglisi (LGE Frankfurt - 7,41 m) auf die persönliche Bestleistung von 7,25 m.

Weitere Athleten erreichten den Endkampf. Bei lediglich zwei gültigen Versuchen belegte Artur Scherflink (LAV Kassel) mit 6,74 m den sechsten Rang. Hinter ihm steigerte sich der bisher mit 6,66 m notierte Alexander Hoppe (SSC Vellmar) ohne den Balken zu treffen als Siebter auf 6,72 m und zählt jetzt ebenfalls zu den besten zehn im Landesverband. Dem 22-Jährigen traut Trainer Günter Zeiß noch in dieser Saison einen Sieben-Meter-Sprung zu.

Obwohl Martin Herbold (PSV Grün-Weiß Kassel) über 800 Meter bis auf 31 Hundertstelsekunden an seine Jahres-Bestzeit von Baunatal heranlief, hatte der Oberleutnant der Bundeswehr mit der Entscheidung auf der Zielgeraden nichts zu tun. 1:57,55 Minuten reichten nur zu Platz neun.

Dafür lief es im Speerwerfen für Janina Edenhofner (GSV Eintracht Baunatal) umso besser. Bereits im ersten Versuch haute die Studentin aus Lohre im Schwalm-Eder-Kreis einen Wurf von 45,20 m heraus, an dem sich die von Theresa Pohl (LG Wettenberg - 44,64 m) angeführte Konkurrenz anschließend die Zähne ausbeißen sollte. Mit dieser Leistung wird die 22-Jährige erstmals in der deutschen U- 23-Bestenliste notiert. „Jetzt könnte auch die DM 2016 in Kassel ein Thema werden“, freute sich Trainer Michael Birkelbach.

Immer weiter fliegt Ekaterina Menne (GSV) nach ihrer Rückkehr im Dreisprung und arbeitete bei ihrem Sieg mit 12,73 m einen Meter Vorsprung vor Chantal Buschung (Königsteiner LV - 11,75 m) heraus. Zur Norm für die DM in Nürnberg fehlen jetzt lediglich sieben Zentimeter. Doch dafür wird die Zeit knapp. Als Fünfte mit 10,12 m erreichte Sara Grunwald (SSC Vellmar) hier ebenso den Endkampf der besten Acht wie als Siebte mit 9,95 m im Kugelstoßen. Dagegen benötigt Katharina Strack (GSV) nach ihrem elften Platz über 400 Meter in 62,62 Sekunden nach einer Wettkampfpause noch einige Aufbaurennen. (zct)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.