Athleten der LG Eder und vom TSV Frankenberg mit guten Leistungen

Emma Scholl mit neuer Bestmarke im Weitsprung in Stadtallendorf

+
Starke Weitsprungleistung bringt Platz eins in DLV-Bestenliste: Emma Scholl.

Stadtallendorf. Emma Scholl vom TSV Frankenberg erzielte beim Vorweihnachtskriterium in Stadtallendorf eine neue Bestweite im Weitsprung.

Auch in diesem Jahr stieß das traditionelle nationale Vorweihnachtskriterium des TSV Eintracht Stadtallendorf am vergangenen Samstag und Sonntag mit 666 Teilnehmern aus 114 Vereinen auf eine sehr große Resonanz. Mit zwei Siegen und weiteren zahlreichen Podestplätzen setzten sich auch einige Waldeck-Frankenberger zu Beginn der Hallensaison recht achtbar in Szene.

Sogar einige neue persönliche Bestleistungen wurden erzielt. Die  15-jährige Emma Scholl (TSV Frankenberg) sorgte mit starken 5,57 Metern im Weitsprung für die wohl relativ beste Leistung der heimischen Teilnehmer.

Da die Wettbewerbe nur für Aktive, Jugend- und Kinderklassen ausgeschrieben waren, mussten die Senioren in den Feldern der bis zu 30 Jahre jüngeren Konkurrenz starten.

M 60-Starter Andreas Linnemann lief die 60 m in sehr guten 8,41 Sekunden, sein neun Jahre jüngerer LG-Kollege Martin Triebstein (M 50) landete in der Weitsprunggrube bei 5,59 m.

Riesige Teilnehmerfelder prägten die Szene bei den Wettbewerben der Jugendklassen U 16 und jünger. Die 15-jährige Emma Scholl vom TSV Frankenberg stellte mit Topleistungen einmal mehr ihre Mehrkampfqualitäten unter Beweis. Im Weitsprung der W 15 steigerte sie ihre bisherige Bestmarke von 5,27 m - aufgestellt am 26. Januar dieses Jahres in Stadtallendorf - gleich um 30 Zentimeter auf hervorragende 5,57 m. Damit führt die in Oberholzhausen wohnende Gymnasiastin die DLV-Bestenliste Winter 2019/20 der W 15-Spezialistinnen vor Paula Hofmockel (LG Eintracht Frankfurt, 5,51 m) an. Im Hochsprung übersprang sie 1,51 m, über 60 m blieben die Uhren bei achtbaren 8,16 Sekunden stehen.

Die gleichaltrige Louisa Martin (Sachsenberg/ LG Eder) lief über 800 m nach 2:35,34 als Siegerin ins Ziel. In der Altersklasse W 13 trumpfte Chayenne Tarhanis vom TSV Korbach mit zwei Bronzemedaillen groß auf. Nach 60 m zeigten die Uhren 8,28 Sekunden an, beim Hochsprung gelangen ihr 1,43 m, im Weitsprung schrammte sie mit 4,90 m nur knapp an Bronze vorbei.

Mit Anna-Lena Böhle könnte in den Reihen des TSV Frankenberg unter Abteilungsleiter und Trainer Till Vollmar ein weiteres Mehrkampftalent heranwachsen. Mit einer neuen Bestleistung von 4,47 m gewann sie den Weitsprung der W 12, im Kugelstoßen (3 kg) belegte sie mit einer weiteren Bestmarke von 8,61 m den Silberplatz.

Über 4 x 50 m der Altersklasse U 12 lief die LG Eder in der Besetzung Sophia Hömberg, Jolina Hirsch, Sophie Melzer, Lea Meiser in guten 31,05 Sekunden auf Rang drei. Jolina Hirsch (W 10) überzeugte auch mit einer Silbermedaille über 800 m (2:57,85). Der ein Jahr ältere Paul Zimmer (LG Eder) lief in 2:42:51 Minuten auf den Bronzerang.

Von Werner Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.