Erfolge für PSV-Läufer beim Hamburg Marathon

+
Daniel Asare

Hamburg. Unter einem extremen Wettereinbruch mit Hagelschauer, Regen und Wind litt der 32. Haspa Hamburg Marathon. Betroffen waren etwa 20.000 Läufer, unter ihnen mit Daniel Asare, Susanne Kraus, Alejandra Schütz und Moritz Lange auch vier Athleten PSV Grün-Weiß Kassel.

Daniel Asare erntete die Früchte seines harten Trainings: Der 43-Jährige Polizeihauptkommissar ließ sich von den Wetterbedingungen nicht beeindrucken und erzielte mit 2:41:56 Stunden eine persönliche Bestleistung. Bei der gleichzeitig ausgetragenen Deutschen Polizei-Meisterschaft belegte er gegen wesentlich jüngere Kollegen den achten Platz.

Die im letzten Jahr erfolgreiche 100 Kilometer Läuferin Susanne Kraus überraschte. Nach Umzug von Thüringen nach Wiesbaden, wo sie nun ihren Polizeidienst versieht, standen ihr nur vier Wochen gezieltes Marathontraining zur Verfügung. Die Experten wunderten sich, als Kraus nach 1:25:58 Stunden die Halbmarathon-Marke passierte und eine Endzeit deutlich unter drei Stunden möglich war. Auf den letzten zehn Kilometer konnte sie allerdings das hohe Tempo nicht mehr halten. Im Ziel auf der Karolinenstaße blieb die Uhr bei 3:00:01 Stunden stehen. Damit belegte sie in der Einzelwertung der Polizei-Meisterschaft Platz 2, dieselbe Platzierung erreichte sie mit dem Team der Polizei Hessen.

Eine weitere Überraschung war die Vorstellung von Alejandra Schütz, die nach einer langen Leidenszeit gleich die Traditionsstrecke in Angriff nahm und mit 3:38:40 Stunden überaus glücklich den Lauf beendete. Moritz Lange stellte sich als Tempomacher für eine Kollegin zur Verfügung und lief nach 3:21 Stunden ins Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.