Leichtathletik: Wulf und Brunner stark im Zehnkampf / SSC-Sportler lösen Tickets für Titelkämpfe

Erfolgreicher Start in das Wettkampfjahr

Zufrieden mit dem Saisonstart: Jan Brunner (li.), Trainer Thomas Weise und Mattis Wulf vom SSC Bad Sooden-Allendorf. Foto: nh

Bad Sooden-Allendorf. Einen erfolgreichen Start ins Wettkampfjahr 2017 erlebten Mattis Wulf und Jan Brunner vom SSC Bad Sooden-Allendorf bei der Hessischen Zehnkampfmeisterschaft in Darmstadt.

Für den 18 Jahre alten Wulf war es der erste Wettkampf in seiner Karriere überhaupt. Weil der Sportinternatsschüler aber der einzige Starter in der Altersklasse U 20 war, wurde Wulf nur als „Hessens Bester“ geehrt.

Der 21 Jahre alte Brunner startete in der Männerklasse und wurde Fünfter. Nach einem durchwachsenen ersten Tag wollte er am Finaltag bei den 110m Hürden nur irgendwie durchkommen. Im vergangenen Jahr war der Abiturient der Rhenanus-Schule an der dritten Hürde gestürzt. Mit Brunners 5264 Punkten war auch Trainer Thomas Weise zufrieden.

Bei der Bahneröffnung in Wetzlar hatten sich die SSCer Philip Hennemuth und Carolin Schlung über 100 Meter viel vorgenommen. Was auch gelang: Die 13 Jahre alte Schlung wurde in 12,80 Sekunden Erste in der Klasse W 14, Hennemuth in 11,29 Sekunden Vierter bei der U 18.

Hennemuth erfüllte ebenso die Qualifikationsnorm für die Deutsche U 18-Meisterschaft im August in Ulm wie der Bad Sooden-Allendorfer Speerwerfer Pascal Maillet (58,29 Meter).

Beim Wurfmeeting in Wiesbaden qualifizierte sich Kugelstoßer Max Lang vom SSC mit 15,44 Meter für die U 23-Meisterschaften am 17./18. Juni in Leverkusen. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.