Starke Leistung beim Landesfinale in Wetzlar

Rang zwei als Lohn für gutes BSA-Team

+
Diese Zeit ist Vergangenheit: Erstmals unter elf Sekunden blieb SSC-Sprinter Philip Hennemuth. 

Wetzlar. Für die sechs Mädchen und die sechs Jungen der Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf war der Gewinn der Silbermedaille beim Landesfinale im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia der Lohn für eine durchweg geschlossene Mannschaftsleistung in dieser Saison.

Nach dem überragenden Sieg beim Regionalentscheid vor knapp zwei Monaten war die Parole für den SSC vor diesem Wettkampf klar: „Wir holen den Sieg auch im Landesfinale“ lautete das Ziel der heimischen Athleten.

Schlung verletzt

Dann aber verletzte sich die überragende Athletin Carolin Schlung im Vorfeld und die Allendorfer Schüler mussten bei besten Witterungsverhältnissen im Stadion in Wetzlar gehandikapt gegen die Konkurrenz antreten.

Dennoch schlugen sich die zwölf jungen SSC-Wettkämpfer überaus gut. Am Ende waren es lediglich der Ballwurf und der Ausdauerlauf über acht Minuten, die über Platz eins und zwei entschieden. Mit dem südhessischen Team AKG Bensheim hatten die Allendorfer eine ausgeglichen besetzte Mannschaft als Gegner, die insgesamt drei Siege erreichte und im Endklassement neun Rangpunkte bekam. Die Mannschaft aus Bad Sooden-Allendorf durfte mit ihrer Leistung dennoch sehr zufrieden sein, belegte einen sicheren zweiten Platz und erhielt zwölf Rangpunkte. Platz drei ging an die Mannschaft aus Gießen. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.