Erst Regen, dann Sonne

Göttinger Frühjahrs-Volkslauf: Knapp 4000 Läuferinnen und Läufer auf der Strecke

Göttingen. Der 31. Frühjahrs-Volkslauf begann bei Regen und endete bei strahlendem Sonnenschein. Und es erwischte ausgerechnet die Grundschüler, die als erste auf die zwei Kilometer lange Strecke gingen.

Doch als die Jüngsten, die Bambinis, um 11.35 mit ihrem Lauf begannen, hatte der Wettergott ein Einsehen, der Himmel riss auf und von da an schien bis zum Ende der Veranstaltung hin die Sonne.

Für den Schulcup der Grundschulen hatten sich mit 1101, davon 516 Schülerinnen und 585 Schüler, die meisten der sieben Wettbewerbe angemeldet. Jüngste Teilnehmerin war Marie Theres Kerl mit einem Jahr, jüngster Teilnehmer Jonathan Meinen mit zwei Jahren. Und bei der 5 x 2 km-Staffel, die erst zum zweiten Mal im Programm war, meldeten gleich doppelt so viel wie noch im vergangenen Jahr. Diese Mixstaffeln erfreuen sich mehr und mehr außerordentlicher Beliebtheit.

Gunkel siegt über 10 km

150 Helferinnen und Helfer sicherten alles auf der Strecke ab, die am Kiessee vorbeiführte bis hin nach Rosdorf, sorgten für die Trinkaufnahmen und versuchten, das zeitweilig chaotische Treiben im Jahnstadion in den Griff zu bekommen. Der sehr guten Stimmung tat dies aber keinen Abbruch, wenn es mal durcheinanderging.

Stärkung: Bei über 20 Grad Celsius waren die Trinkstationen eine willkommene Gelegenheit, Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Zum ersten Mal war Leif Gunkel, der für seinen Heimatverein LG Olympia Dortmund antrat, dabei und sicherte sich den Sieg über die zehn Kilometer in einer Zeit von 31:01 Minuten. Der 21-jährige Medizinstudent hatte sich schon gewisse Chancen auf den Sieg ausgerechnet. „Ich hatte mir vor vier Wochen die Schulter ausgekugelt und erst vor zwei Wochen wieder mit dem Lauftraining angefangen“, erzählte Gunkel. Umso imponierender war somit sein Sieg. „Es war eine gute Atmosphäre“, empfand er. Sein nächstes Ziel sind die 5000 m bei der deutschen Leichtathletikmeisterschaft der U 23.

Ihren Titel über die fünf Kilometer aus dem Vorjahr konnte Julia Börner von der LG Göttingen in der Zeit von 16:50 Minuten erfolgreich verteidigen. „Es hat sich sehr gut angefühlt. Wir hatten ideale äußere Bedingungen. Auch die Streckenführung hat mir sehr gut gefallen. Es hat einfach Spaße gemacht“, erzählte Börner kurz nach der Siegerehrung. Ihre Lieblingsstrecke sind die 1500 m, die sie in Kürze auch in Karlsruhe laufen will. „Da möchte ich eine gute Zeit laufen“, hat sie sich vorgenommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.