Der Fragebogen: Langstreckenläufer Jens Nerkamp

Jens Nerkamp

Was Sportler leisten, darüber berichten wir stets ausführlich. In unserem Fragebogen wollen wir mehr wissen. Heute ist Langstreckenläufer Jens Nerkamp vom PSV Grün-Weiß Kassel an der Reihe.

1. Welchen großen Triumph hätten Sie als Sportler gern selbst erlebt? 

Nerkamp: Den Lauf über 10 000 m bei der Europameisterschaft in Göteborg 2006. Jan Fitschens letzte Runde bereitet mir heute noch regelmäßig Gänsehaut. Das perfekte Rennen! Wenn keiner an den Sieg glaubt und am Ende alle Zweifler ungläubig aufspringen.

2. Mit welchen zwei Prominenten wären Sie gern unter den letzten drei Bewerbern um die Dschungelcamp-Krone? 

Nerkamp: Mit Volker Pispers und Serdar Somuncu. Das wäre sicherlich sehr interessant.

3. Wenn Sie Angela Merkel wären: Was würden Sie als Erstes auf den Weg bringen?

Nerkamp: Ich würde etwas am Stellenwert des Sports verändern, die Vielfalt zurück in die Schule bringen. Sport ist wichtig, und das Bewusstsein dafür muss früh geschärft werden. Es gibt zu viele spannende Sportarten jenseits des Fußballs, die immer mehr in den Hintergrund gerückt werden.

4. Sie haben einen Privatjet für 24 Stunden. Wohin würden Sie spontan fliegen? 

Nerkamp: Ich würde spontan mit meiner Freundin in die Toskana fliegen und dort ein paar romantische Stunden mit ihr verbringen.

5. In welchem Kinofilm hätten Sie gern mitgespielt? 

Nerkamp: In „Wild - Der große Trip“ mit Reese Witherspoon in der Hauptrolle. Da wäre ich gern dabei gewesen, denn so ein langer Wandertrip, bei dem man an neue Grenzen stößt und sich selbst noch besser kennenlernt, macht einen besonderen Reiz aus.

6. Sie dürfen eine SMS von 140 Zeichen an den Papst schreiben. Wie sähe die bei Ihnen aus? 

Nerkamp: Lieber Papst, ich bewundere Ihren Mut, durch Bescheidenheit anzuecken und neue Wege zu gehen, die näher am Menschen sind.

7. Welche drei Apps sind für Sie unverzichtbar? 

Nerkamp: Ich bin ein App - Minimalist. WhatsApp und Youtube reichen mir, ansonsten nutze ich mein Smartphone ganz klassisch als Telefon.

8. Was finden Sie an Ihrem Sport faszinierend? 

Nerkamp: Den Kampf Mann gegen Mann und gegen sich selbst. Seine eigenen Grenzen, die man sich im Kopf setzt, zu überwinden, ist eine der größten Herausforderungen und einer der emotionalsten Momente in dem Sport. Hat man dann in einem knappen Rennen die Nase vorn, ist die Welt perfekt.

9. Welche Frage hätten Sie gern beantwortet, die hier aber dummerweise nicht gestellt worden ist? 

Nerkamp: Wem möchten Sie einmal Danke sagen? Meinen Eltern, die mir den Sport erst in dem Umfang ermöglichen, Trainer Winfried Aufenanger, für die Zusammenarbeit und meinen Freunden und Unterstützern.

10. Wie sehen Sie sich selbst? Bitte schicken Sie uns Ihre Antwort per Selfie. 

siehe Bild oben

Jens Nerkamp im Steckbrief

Alter: 25

Wohnort: Kassel

Beruf: Student

Privat: ledig

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.