Leichtathletik, Senioren-WM in Malaga

Ingenbleek mit Rang sechs und neuer Bestleistung  im Diskus zufrieden

+
Der Ausflug nach Malaga hat sich gelohnt: Werfer Robert Ingenbleek blickt auf zwei gute Wettkämpfe mit dem Diskus und der Kugel zurück.

Malaga. Rang sechs und eine neue Bestleistung in einem hochklassigen Wettkampf: Robert Ingenbleek war mit seinem Abschluss bei den Senioren-Weltmeisterschaften der Leichtathleten in Malaga hochzufrieden. Der 1,5 Kilogramm schwere Diskus des Werfers der LG Eder landete in der M 50 bei 49,18 Metern.

„Ich bin sehr, sehr zufrieden“, freute sich der 54-Jährige, der „nur“ als Elfter der Meldeliste ins Rennen gegangen war. In Malaga entwickelte sich ein spannender Wettbewerb, laut Ingenbleek „der beste Wettkampf in der M 50-Klasse aller Zeiten“. Weltmeister Gabriel Pedroso aus Spanien sicherte sich die Goldmedaille mit 58,63 Metern – neuer Meisterschaftsrekord. Auch die Weiten der weiteren Medaillengewinner, Helmut Maryniak (Schweden, 55,60 Meter) und Otto Benczenleitner (Ungarn, 55,30 Meter), konnten sich sehen lassen. „Ansonsten hätte meine neue persönliche Bestleistung auch zu Bronze reichen können“, ordnete Ingenbleek die Leistungen ein. „Somit war der Endkampf schon ein Erfolg, erst recht der sechste Platz.“

Zudem hätten alle drei Medaillengewinner im Lauf ihrer Karriere in der Aktivenklasse den Männerdiskus (zwei Kilogramm) weit über 60 Meter geworfen. „In meiner Zeit als Zehnkämpfer habe ich 48,68 Meter erreicht“, verdeutlicht Ingenbleek, der hinzufügt. „Aber so nähern wir uns an: Sie verlieren ein paar Meter und ich steigere mich um zwei bis drei Meter Jahr für Jahr“, so der Rechtsanwalt aus Frankenberg, der in der vergangenen Woche in Malaga bereits Rang acht im Kugelstoßwettbewerb erreicht hatte.

Begeistert zeigte sich Ingenbleek von der freundschaftlichen Stimmung unter den internationalen Werfern, aber auch den deutschen. „Jeder hat dem anderen seinen persönlichen Erfolg gegönnt und wir haben uns gegenseitig angefeuert. Nicht selbstverständlich in unserer heutigen Leistungsgesellschaft“, sagte der Sportler der LG Eder.

Damit zeigt sich Ingenbleek auch in guter Form für die kommenden Wochen. Am 22. September stehen in Baunatal die deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf dem Programm, das M 50-Team der LG Eder gehört dort wieder zu den heißen Medaillenanwärtern.

„Die Eder-Jünger und ich brennen darauf, die deutsche Meisterschaft von 2015 zu wiederholen“, lautet die Kampfansage von Ingenbleek, der zudem noch für den Länderkampf zwischen Deutschland, Belgien und Frankreich am 29. September in Rehlingen nominiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.