Leichtathletik-Hessenmeisterschaft

Frankenberger Werfer holen drei Hessentitel

+
Drei Starts, drei Siege: Isabel Cramer (von links), Nils Kollmar und Patrizia Römer sicherten sich in Fulda jeweils den Titel bei der Hessischen Meisterschaft.

Fulda. Das Wurfteam des TSV Frankenberg hat seine Stärke einmal mehr unter Beweis gestellt. Bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven und U 18 in Fulda sicherten sich die Frankenberger drei Titel.

Nils Kollmar im Diskuswurf der Männer, Patrizia Römer im Kugelstoß der Frauen und Isabel Cramer im Diskuswurf der U 18 wurden ihrer Favoritenstellung gerecht.

Spannend verlief der Diskuswurf der Männer. Nils Kollmar vom TSV Frankenberg begann mit einem Versuch auf 49,37 Meter, Marius Rosbach (TV Elz) warf 49,20 Meter. Im zweiten Versuch legte Rosbach 49,78 Meter vor, Kollmar konterte mit exakt der gleichen Weite. Damit lag Kollmar aufgrund des besseren zweiten Versuchs vorne. Im dritten Versuch dann ein guter Wurf von Rosbach. Wieder landete der Diskus bei 49,78 Meter – exakt die gleiche Weite, die beiden bereits geworfen hatten. Nun lag also Rosbach aufgrund des nun besseren zweiten Versuchs vorne. Im vierten Versuch legte Rosbach dann den ersten 50-Meter-Wurf des Tages hin.

Doch im fünften Versuch konterte Kollmar: Der Mathematik-Student landete bei 51,28 Metern – Kollmar lag in Front. Rosbachs letzter Versuch ging noch einmal über 50 Meter, doch die elektronische Weitenmessung zeigte 51,08 Meter an – und Kollmars Sieg war perfekt.

Wesentlich deutlicher war der erwartete Sieg von Isabel Cramer, ebenfalls aus der Erfolgsschmiede vom Frankenberger Wurfteam um Trainer Michael Kollmar. Mit 40,30 Metern hatte sie sechs Meter Vorsprung auf die Zweitplatzierte Katja Seng, die noch der Schülerklasse angehört. Jeder ihrer drei gültigen Versuche hätte zum Sieg gereicht.

Allerdings: Ihr Ziel, die Norm für die Europameisterschaft der Jugend zu übertreffen, hat sie verpasst. „Sie setzt sich selbst zu sehr unter Druck. So kann sie nicht die nötige Lockerheit in ihre Technik bringen“, sagte Michael Kollmar. „Wenn sie ernsthafte Konkurrenz gehabt hätte, hätte sie sich mehr mit dem Wettkampf und weniger mit der Norm beschäftigt, dann wäre vielleicht mehr drin gewesen. Es ist leider sehr schade, dass alle anderen Athleten in der Altersklasse seit Jahren in ihrer Leistungsentwicklung stagnieren und sich nicht weiterentwickeln.“

Kim-Zoe Langendorf vom TSV 09 Twiste belegte mit 30,87 Meter den dritten Platz, war aber mit der Weite nicht zufrieden.

Die beste Weite der Werfer bei den Landestitelkämpfen erzielte Patrizia Römer. Die vorherigen Wettkämpfe zum Saisoneinstieg waren nicht auf dem gewohnt hohen Niveau, nachdem die Vorbereitungstrainingslager mit guten Leistungen der Zubringerwerte eigentlich mehr erwarten ließ. So begann die Sportlerin des TSV Frankenberg etwas verunsichert. Nach dem dritten Versuch lag sie zwar mit 14,40 Meter bereits deutlich vor der Konkurrenz, Athletin und Trainer haderten aber mit der Leistung: „Das ist mit angezogener Handbremse“, meinte Michael Kollmar.

Der konnte seinen Schützling im vierten Versuch nicht mehr betreuen, weil er das Einwerfen von Isabel Cramer am Diskusring betreute. Und just in diesem Versuch platzte bei Römer der Knoten und sie erzielte die Tagesbestweite von 15,24 Metern: Saisonbestleistung und Top Ten der deutschen U 23-Klasse. Sie lag damit eineinhalb Meter vor der Konkurrenz – eine Welt im Kugelstoßen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.