Leichtathletik: Sensationeller Erfolg in Tallinn

Lara Steinbrecher holt EM-Gold mit der Staffel

Im Ziel: Lara Steinbrecher nach dem Vorlauf über die 400 Meter.
+
Im Ziel: Lara Steinbrecher nach dem Vorlauf über die 400 Meter.

Was für ein Wochenende für Leichtathletin Lara Steinbrecher aus Sebexen!

Tallinn - Die U20-Europameisterschaft in Tallinn (Estland) wird die 18-Jährige auf jeden Fall nicht so schnell vergessen. Am Freitagabend wurde sie erst starke Fünfte über die 400 Meter in der Einzelkonkurrenz. Und am Sonntagabend wurde es sogar noch viel besser. Mit der deutschen Staffel gab es für die Sportlerin, die bei der LG Altes Amt groß wurde und nun für den SC Magdeburg startet, obendrauf noch die viel umjubelte Goldmedaille.

Einzel: Vater Thomas Steinbrecher hatte vorab ein ziemlich gutes Näschen für die Einzelkonkurrenz. „Alles ab Platz fünf wäre mega“, hatte er gesagt. Damit lag er goldrichtig. Lara Steinbrecher überquerte die Ziellinie nach 54,42 Sekunden. Schneller waren nur Siegerin Kornelia Lesiewicz aus Polen (52,46), die Britin Mary John (53,06) sowie die Russinnen Veronika Arkhipova (53,41) und Olesya Soldatova (53,89).

Bereits mit dem Erreichen des Endlaufes hatte Steinbreche ein großes Ziel erreicht. Den Vorlauf am Donnerstagmittag hatte sie problemlos gemeistert. Hinter der Russin Arkhipova kam sie als Zweite ins Ziel (54,35). Das Halbfinale fand am Nachmittag statt. Und auch diese Herausforderung meisterte sie. 53,85 Sekunden! Platz drei in ihrem Lauf, nur vier Konkurrentinnen waren schneller. So sollte es auch nach dem Finale am Freitag aussehen.

Staffel: Samstagmittag beim Vorlauf über die 4x400 Meter wurde Steinbrecher geschont. Lysann Helms, Anna Hense, Lena Leege und Maja Schorr leisteten jedoch ganze Arbeit, gewannen in Bestzeit (3:38,55 Minuten) und sicherten das Finalticket. Im Endlauf wurde Steinbrecher an Position zwei eingesetzt - nach Lena Leege und vor Anna Hense sowie Maja Schorr. Diese vier Läuferinnen sollten zum Gold-Quartett werden.

Lena Leege hatte ihre Runde nach 54,85 Sekunden als Dritte absolviert und übergab an Lara Steinbrecher. Sie benötigte 54,45 Sekunden und übergab den Staffelstab als Fünfte. Anna Hense startete die sensationelle Aufholjagd. Mit ihren 53,12 Sekunden katapultierte sie die deutsche Crew auf Platz eins. Den musste abschließend Maja Schorr gegen die Konkurrentinnen verteidigen. Und das tat sie. Sie konnte im Endspurt sogar noch zulegen, überquerte nach 52,96 Sekunden die Ziellinie und riss die Arme zum Jubeln gen Himmel - Gold! 3:35,38 Minuten: Noch nie war eine weibliche U20-Staffel schneller. Und mittendrin Lara Steinbrecher aus Sebexen.  (Marco Washausen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.