Hessische Meisterschaften: Christina Schuchhardt und Debütant Luca Kunkel überzeugen

Fünfte Plätze für LGA-Mehrkämpfer

Christina Schuchhardt in Darmstadt bei Startvorbereitungen. Foto: nh

Darmstadt. Durch großen Kampfgeist bis zur letzten Disziplin bestachen Christina Schuchhardt und Luca Kunkel von der LGA Rotenburg-Bebra bei den Hessischen Mehrkampfmeisterschaften in Darmstadt. Im Sieben- beziehungsweise Zehnkampf errangen sie fünfte Plätze gegen die vorwiegend südhessische Konkurrenz.

Satte Steigerung

Christina Schuchhardt stellte in vier Disziplinen persönliche Bestleistungen auf und steigerte sich im Siebenkampf der Frauen um fast 200 auf 3498 Punkte. Der erste Tag begann gleich verheißungsvoll. Mit 17,19 sek über 100 m Hürden und 1,41 m im Hochsprung wartete sie mit den ersten beiden Bestmarken auf.

Im Kugelstoßen kam die Studentin auf 7,66 m. Bei heftigem Gegenwind gewann sie anschließend den 200-m-Lauf in guten 27,71 sek.

Am nächsten Morgen stand zunächst der Weitsprung an, bei dem sie im ersten Anlauf auf Sicherheit setzte. Sie veschenkte mehr als eine Fußlänge und landete bei 4,63 m. Wechselnde Winde verhinderten danach eine Verbesserung dieser Weite.

Tolle 800-m-Zeit

Im anschließenden Speerwerfen steigerte sich Christina Schuchhardt auf 21,44 m. Die wertvollste Leistung folgte jedoch im letzten Wettkampf, dem 800-m-Lauf. Dort lief sie mit 2:38,67 min eine Zeit, die in unserer Region nur von wenigen Spezialistinnen getoppt wird.

Luca Kunkel absolvierte in Darmstadt seinen ersten Zehnkampf. Bereits der 100-m-Lauf zeigte, dass er in einer sehr guten Verfassung angereist war. Denn mit 12,30 sek stellte er trotz starken Gegenwindes eine neue persönliche Bestleistung auf.

Dann aber folgte der erste Rückschlag. Wie Christina Schuchhardt startete auch er vorsichtig in den Weitsprungwettbewerb. Fast drei Fußlängen verschenkte er und musste sich mit 5,47 m begnügen. Bei dieser enttäuschenden Weite blieb es. Denn bei den beiden folgenden Versuchen trat er um wenige Millimeter über.

Dennoch fand der Rotenburger Jakob-Grimm-Schüler schnell wieder in die Erfolgspur zurück und ließ im Kugelstoßen mit 11,37 m eine weitere Bestleistung folgen. Nach einer einstündigen Regenpause konnte Luca Kunkel auch mit seinen 1,66 m im Hochsprung zufrieden sein. Den ersten Tag schloss er mit 54,50 sek über 400 m ab, womit er in der Fünfkampfwertung als Achter noch einen Urkundenplatz verbuchte.

Der zweite Einbruch erfolgte aber am nächsten Morgen, als Luca Kunkels Beine vom Vortag noch so schwer waren, dass er beim 110-m-Hürdenlauf mit 17,89 sek mehr als eine Sekunde hinter seinen jüngsten Zeiten zurückblieb.

Es folgte der Stabhochsprung - eine Disziplin, die er bislang kaum trainiert hat. Er bewältigte trotzdem 2,40 m, was die Stimmung wieder steigen ließ.

Die Leistungen im Speerwerfen mit 40,59 m und im Diskuswerfen mit 32,18 m lagen im Bereich der Erwartungen. Allerdings war er vom achten Rang des Vortages auf Platz zehn abgerutscht.

Doch Luca Kunkels großer Auftritt sollte noch kommen: Im abschließenden 1500-m-Lauf distanzierte er die Konkurrenz in 4:38,06 min. Dadurch stockte er sein Konto auf 5178 Zähler auf und katapultierte sich noch vom zehnten auf den fünften Rang. Damit lag der Altmorschener deutlich über der angepeilten Punktzahl. (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.