Lollslauf Bad Hersfeld: Fußballerin Sabina Stübner gewinnt Halb-Marathon

Gewann die Wertung der W 30: Verena Spohr (TB), die insgesamt die achtschnellste Frau war. Foto: Schattner

Bad Hersfeld. Eine Fußballerin hat dem Lollslauf in Bad Hersfeld ihren Stempel aufgedrückt. Sabina Stübner gewann in 1:31:59 Stunden sensationell den Halb-Marathon der Frauen.

In der vergangenen Saison hatte sie noch mit fünf Toren ihren Anteil am Aufstieg des TSV Ellenberg in die Gruppenliga und war nun als Läuferin ohne Verein am Start.

Acht weitere Klassen-Siege erkämpfte die Langlauf-Garde des Schwalm-Eder-Kreises am Linggplatz in der Festspielstadt. In 1:44:08 Stunden gewann Verena Spohr (TuSpo Borken) im Halb-Marathon der Frauen die Wertung der W 30 und lief als Gesamt-Achte mehr als drei Minuten Vorsprung vor Andrea Meyer (ohne Verein/1:47:12) heraus. 13 Sekunden dahinter wurde Sandra Manns (TSV Malsfeld) in 1:47:25 Dritte der W 35.

Über 21,1 Kilometer der Männer blieben die MT-Starter Nico Knoche (1:28:17) und Dennis Keidel (1:19:17) als einzige unter eineinhalb Stunden. Dieses Ziel verfehlte Dirk Vogel (Karate Homberg) in 1:30:07 lediglich um sieben Sekunden.

Kistner in der M 60 vorn

Stark präsentierte sich Michael Imming (TSV Obervorschütz) über zehn Kilometer der Männer und musste in 37:53 Minuten als Zweiter der M 45 lediglich dem Sachsen Uwe Friedrich (PSV Chemnitz) den Vortritt lassen. In 44:37 gewann Günter Kistner (TSV Geismar) hier die Wertung der M 60 und war dabei zwei Sekunden schneller als bei der Landes-Meisterschaft in Eschwege unterwegs. Sandra Klement (SC Neukirchen) ist in die W 45 aufgerückt und gewann in 46:19 Minuten auf Anhieb die Wertung in der neuen Altersklasse. Mit Nicole Ramus (Gei/47:18) gab es hier sogar einen Doppelsieg.

Fünf Klassensiege sprangen über fünf Kilometer heraus. Als Erster der M 55 in 20:12 Minuten bestätigte Ralph Hassenpflug (TSV Remsfeld) seine überlegene Führung im Schwalm-Eder-Laufcup. Dahinter folgte Axel Stuckhardt (SCN/21:08) als Sieger der M 50 und freute sich ebenso über die Platzierungen seiner Sprösslinge Philipp Stuckhardt (19:47) als Siebter der M 20 und Paula Stuckhardt (5:23) als Vierte über 1300 Meter der weiblichen Jugend U 16.

Zum dritten Mal in Folge gewann Bernd Knauff (SCN/M 70/ 25:57) in seiner jeweiligen Altersklasse. Dagegen war es für Andrea Wenderoth (MT/W 50/23:59) ebenso erste Sieg in der Festspielstadt wie für Michelle Kapaun (SCN/24:19) in der weiblichen Jugend U 14. Als Zweite der weiblichen Jugend U 16 in 4:45 Minuten lief Lätitia Dittrich (Niederbeisheim/LCR) die schnellste Zeit in den Nachwuchs-Rennen über 1300 Meter.

Weiterhin: Halb-Marathon: Dominik Schleifer (TB) 1:31:44 (7. M 20), Michael Koeniger (Ren) 1:31:46 (8. M 35), Friedhelm Knuth (MT) 1:31:53 (2. M 55). 10 km: Arno Schmerer (SCN) 42:31 (4. M 40). 5 km: Dirk Wiederhold (Ren) 21:23 (2. M 50). (zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.