Sportler des SSC Bad Sooden-Allendorf beim Balzerbornlauf über 5000 Meter mit klarem Vorsprung vorn

Gerland hängte Hildebrand ab

Alle sind Sieger: Stolz präsentieren die jungen Läuferinnen und Läufer nach der Siegerehrung die gewonnenen Urkunden.

Bad Sooden Allendorf. Mit einer knappen Minute Vorsprung in 16:30 Minuten gewann Yannik Gerland vom SSC Bad Sooden Allendorf die Mittelstrecke über 5000 Meter vor seinem Teamkameraden Felix Hildebrand beim sechsten Balzerbornlauf in Bad Sooden-Allendorf.

Nachdem beide bis zur Hälfte des Rennens noch zusammen gelaufen waren, setzte sich der letztjährige Finalteilnehmer der Deutschen U 20-Meisterschaften über 3000 Meter in der zweiten Hälfte deutlich ab. Hinter dem 17-jährigen SSC-Sportler Sebastian Neumann als Gesamtdritten, kamen die letztjährige Deutsche U 20-Meisterin über 1500 Meter Ronja Böhrer und die SSC-Topathletin Dörte Nadler in 18:56 Minuten Hand in Hand ins Ziel. „Für alle Kaderathleten sollte der Heimwettkampf nur ein Vorbereitungswettkampf auf die Qualifikationsläufe zur Deutschen Meisterschaft in zwei Wochen sein. Heute sollten sie nur 90 Prozent geben“, sagte Kadertrainer Georg Lehrer.

Er nahm den Athleten nach dem Wettkampf Blut ab, um die Laktatwerte zu bestimmen. „Ich bin froh, dass sich alle an die Vorgabe hielten“, stellte Lehrer anhand der Laktatwerte zufrieden fest.

Bei der Langstrecke über 10 Kilometer musste die Fünf-Kilometer-Runde zweimal durchlaufen werden. Hier gewann Sebastian Rosenbaum von der Balzerbornklinik in erstaunlichen 35:35 Minuten vor Stefan Zimmermann aus Eisennach und Johannes Throm aus Eschwege. Bei den Schülerläufen bis zwölf Jahren über 1000 Meter siegte Amelie Wachsmuth von der Rhenanus-Schule knapp vor ihrer Teamkameradin Carolin Schlung und dem schnellsten U 12-Schüler Bastian Hennemuth vom SSC BSA. Beim Rennen der U14/U16 Schüler über 2,75 Kilometer war der 13-jährige Paul Stegmann nicht zu schlagen Er benötigte für die Strecke 9:36 Minuten und gewann vor Christoph Felmeden und Jonathan Petersheim.

Höhre wieder dabei

Bei den Schülerinnen hatte die 14-jährige Maya Gries die Nase vorn und gewann vor der zwei Jahre jüngeren Franka Schnaubelt. Für Ulrike Höhre vom TV Hessisch Lichtenau war der Auftritt über fünf Kilometer ein besonderer Lauf und ein weiterer Schritt zurück in die Normalität. „Ich bin einfach nur happy, dass ich das geschafft habe und wieder laufen kann, auch wenn es zum Schluss ein bisschen gezwickt hat“, sagte die überglückliche Lichtenauerin. Nach einem schweren Betriebsunfall drohte die Amputation des Fußes. In zehn Operationen, in denen unter anderem zwei Zehen abgenommen und ein Rückenmuskel über dem Spann eingesetzt wurden, war es ihr ein Anliegen ihren ersten Wettkampf beim Balzerbornlauf zu absolvieren. „Die Balzerbornklinik hat mir bei der Reha sehr geholfen“, sagte Höhre. (znb)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.