Landrat Kubat dankt Laufcupleitung für Engagement – SC Usseln richtete Ehrung aus

Los ging’s mit 13 Vereinen

Jawoll, da sind sie, die Pokale: 22 Nachwuchstalente der Altersklassen 2007 und jünger (Bambini) wurden mit Pokalen und Urkunden in Usseln ausgezeichnet. Fotos: zma

usseln. Und jetzt die Belohnung: Auch in diesem Jahr stieß der Waldeck-Frankenberger Laufcup in seiner 21. Auflage auf eine noch zufriedenstellende Resonanz. 192 Läufer absolvierten die geforderten Pflichtläufe und wurden dafür am Samstag in Usseln ausgezeichnet.

Ein Trio war bisher in jedem Jahr dabei: Herbert Wilke vom TSV Korbach, Klaus Heck vom TSV Gellershausen und Peter Groß vom TSV Odershausen zählten in all den Jahren zu den Geehrten. Die Wanderpokale gingen an Anabel Wilke vom SC Usseln und an Lukas Ziegler vom TSV Frankenberg, der Familienpreis an die Familien Koch und Schweizer.

In seinem Jahresbericht erinnerte Laufcupchef Hans-Friedrich Kubat (Marienhagen) an die Gründerzeit der Laufcup-Bewegung 1994 mit 13 Vereinen in Marienhagen. In diesem Jahr wurde die Laufserie am 3. Oktober in Marienhagen mit dem 16. Volkslauf und der 327 Veranstaltung der „Laufcup-Ära“ beendet. Für den TV Marienhagen bedeutete dieser Lauf zugleich den 25. Ortsstraßenlauf. „Mittlerweile können wir auf 327 schöne Wettkämpfe mit über 71 700 Teilnehmern zurückblicken“, berichtete der Laufcupchef.

Doch trotzdem hat der Laufcup mittlerweile auch mit sinkenden Teilnehmerzahlen zu kämpfen. Während 2003 noch 298 Läufer die Saison erfolgreich beendeten, wurden 2014 nur noch 192 erfolgreiche Cup-Absolventen registriert. „Mit dieser etwas negativen Entwicklung sind aber auch Ausrichter anderer Traditionsveranstaltungen belastet“, sagte Kubat. Beim Bergfest auf dem Ettelsberg waren in diesem Jahr nur noch knapp 100 Leichtathleten auf den Naturanlagen oder beim Hochheide- Geländelauf aktiv.

„Vielleicht können wir sowie der TV Jahn Willingen von einer Partnerschaft profitieren und das Ettelsberg-Sportfest Teil des Laufcups werden lassen. Gegenseitige Unterstützung und Förderung scheint ein Gebot der Zeit zu sein“, so Kubat. Anschließend erinnerte Kubat an alle einst treuen Läufer, die in den zurückliegenden Monaten verstorben sind – stellvertretend nannte er Wilhelm Thomas aus Vöhl.

Dem Skiclub Usseln dankte Kubat für die großartige Unterstützung, richtete der Verein die Gesamtsiegerehrung bereits zum dritten Mal erfolgreich aus. Grußworte übermittelte auch Bürgermeister Thomas Trachte, der eine gemeinsame Laufveranstaltung des Turngaus Waldeck und des Laufcups auf dem Ettelsberg begrüßen würde. Landrat Reinhard Kubat dankte dem Team der Laufcupleitung um - Hans-Friedrich Kubat, Dieter Wrana, Stefen Kaiser, Gerhard Kupietz, Alexander Hutse und Gerd Konter für ihren Einsatz. Nachdem sich der Sportkreis Waldeck Frankenberg in diesem Jahr bereits an der Finanzierung der Zeit-Messanlage beteiligt hatte, sicherte Vorsitzender Uwe Steuber auch für die Zukunft Unterstützung zu. (zma)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.