Aktive des TV Hessisch Lichtenau und des TSV Retterode imponieren in Hofgeismar

Gleich sieben Klassensiege

Ab geht die Post: Noch dicht zusammen lag der Pulk der Läufer kurz nach dem Startschuss in Hofgeismar über zehn Kilometer. Mittendrin auch Markus Rühling im grünen Trikot des TV Hessisch Lichtenau. Foto: Rieß/nh

Hofgeismar. Wieder einmal viele Erfolge und Top-Zeiten feierten die Aktiven des TV Hessisch Lichtenau und des TSV Retterode beim Volkslauf im Rahmen des Nordhessencups in Hofgeismar. Fünf Lichtenauer Starter hatten in ihren jeweiligen Klassen die Nase vorn, für den TSV siegten Marcel Löber und Immanuel Schwalm.

Trotz der schlechten Wetteraussichten waren die Starterfelder über die unterschiedlichen Distanzen gut besetzt. Beim Start war es aber trocken, und Yuma Moses Wagner schaffte als einziger Lichtenauer bei den Bambini in 2:26 Minuten eine tolle Zeit über 400 Meter.

Knapp unter der magischen Grenze von vier Minuten blieb Devlin Forciniti über 1000 Meter in 3:58 Minuten. Er war damit der schnellste der drei TV-Athleten über die zweieinhalb Stadionrunden.

Auf der Wendepunktstrecke über fünf Kilometer sicherten sich gleich drei Damen des TV Hessisch Lichtenau erste Plätze. In ihren jeweiligen Klassen setzten sich Sophie Rühling (WU 16), Manuela Klockmann (W 35) und Anne Maron (W 30) durch. Sophie Rühling schaffte dabei sogar eine neue persönliche Bestzeit. Als jüngste Lichtenauerin sicherte sich Milena Klockmann den zweiten Platz in der Klasse WU 14. Schnellster TV- Athlet war Jan Nordmeier, der auf dem flachen Kurs 20:11 Minuten benötigte. Fünf Lichtenauer waren über die Distanz von 9,7 Kilometern unterwegs. Johannes Esaak Andemarian erreichte die schnellste TV-Zeit mit 36:44 Minuten und wurde in der Klasse MU 20 Erster.

Persönliche Bestzeit schaffte Tabea Rehbein und gewann ihre Klasse WU 18 in 51:29 Minuten. Den zweiten Platz in der Klasse W 55 sicherte sich Ursula Heidester. Über einen dritten Platz in der Klasse W 40 freute sich Melanie Aue, die auf dem letzten Kilometer noch einmal dicht an ihre Konkurrentin heranlief.

Auf der landschaftlich schönen, aber anspruchsvollen Strecke über 18,3 Kilometer war Alfred Jilg mit 1:26,42 Stunden der schnellste der vier Lichtenauer. Er belegte in der Klasse M 50 den sechsten Platz. Den vierten Rang belegte Regina Nocke in der Klasse W 50.

Klare Steigerung

Unter den insgesamt 426 Läuferinnen und Läufern in Hofgeismar waren auch zwölf Starter des TSV Retterode. Immanuel Schwalm hat das Siegen doch nicht verlernt und gewann den Lauf der Jungen U 8 deutlich. Mit auf dem Podest stand Yannik Löber als Dritter bei diesem Rennen über 400 Meter. Er verpasste den zweiten Rang nur um eine Sekunde.

Auch über 1000 Meter schafften die TSV-Aktiven gute Ergebnisse. Bei den Mädchen U 12 gingen die Plätze zwei, drei und vier an Cecile Löber, Lea Marie Bernhardt und Madita Kalhoff. Für Lea Marie Bernhardt war es der erste Podestplatz in der Nordhessencupserie.

Jannis Trupp als Zweiter der Jugendklasse U 14 ebenfalls über 1000 Meter und Jonathan Schwalm als Sechster bei den Jungen U 12 machten die guten TSV-Ergebisse auf dieser Strecke komplett.

Einen weiteren Sieg steuerte bei dieser Veranstaltung Marcel Löber über 5000 Meter in der Altersklasse M 35 bei. In schnellen 19:09 min. siegte er deutlich vor der Konkurrenz.

Ines Trupp als Siebte bei den Frauen W 45, Karsten Schwalm als Sechster bei den Herren M 40, Heiko Bernhardt als Achter in der Klasse M 45 und Lukas Trupp ebenfalls auf Rang acht bei der Jugend U 18 zeigten ebenfalls starke Leistungen.

Die zum Teil deutlichen Verbesserungen der Zeiten der Retteroder Starter über 5000 Meter lassen bei den verbleibenden Nordhessencup-Läufen noch einige hohe Punktzahlen für die Gesamtwertung erwarten. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.