Glübert und Schilling furios

Deutsche Seniorenmeister in der Halle: Martin Triebstein (links) und Tatjana Schilling. Fotos: zct

Erfurt. Nordhessische Leichtathletik-Senioren sammeln fleißig Titel bei Deutschen Meisterschaft in der Halle.

Dieter Glübert vom SSC Vellmar und Tatjana Schilling vom TSV Korbach waren die überragenden nordhessischen Leichtathletik-Senioren bei der Deutschen Hallenmeisterschaft und der Winterwurf-DM in Erfurt. Im Weitsprung der Altersklasse M 55 flog Glübert bereits im ersten Versuch auf die Siegesweite von 5,60 m hinaus. Anschließend verteidigte der 56-Jährige mit 1,60 m erfolgreich seinen Titel im Hochsprung und fügte hinter dem DLV-Internationalen Wolfgang Knabe (Damme) mit 11,51 m noch Rang zwei im Dreisprung hinzu. Es waren die DLV-Meisterwimpel Nr. 34 und 35 für den Physiotherapeuten aus Vellmar.

In 2:14,65 Minuten stürmte Nils Milde (LG Eder) an die Spitze über 800 Meter der M 40 und verbesserte als Vierter über 400 Meter den nordhessischen Rekord auf 55,41 Sekunden. Einen Meter Vorsprung arbeitete Martin Triebstein (LG Alheimer) als Sieger mit 12,64 m im Dreisprung der M 45 heraus und ließ mit 6,00 m Silber im Weitsprung folgen. Noch größer war Tobias Dockhorns (RKV Bebra) Vorsprung bei seiner erfolgreichen Titelverteidigung mit 45,32 m im Hammerwerfen der M 35.

Fitness im Rentenalter bewiesen Harry Geier (MT) als Erster über 400 Meter der M 80 in 85,53 Sekunden sowie Herbert Dittmar (KSV Baunatal) als Fünfter über 800 Meter der M 75 in 2:57,72 Minuten. Beide Leistungen sind hessische Altersklassen-Rekorde. Diesem Niveau schloss sich Hermann Götte (VfL Bad Arolsen) an und gewann mit 11,48 m das Kugelstoßen der M 75. Unter den Vizemeisterschaften ragen Uwe Krah (MT) mit 14,04 m im Kugelstoßen der M 50 sowie Hartmut Nuschke (SSC Vellmar) mit 46,26 m im Hammerwerfen M 55 heraus.

Tatjana Schilling (TSV Korbach) bleibt der Trumpf der Frauen. Bei vier Siegen verbesserte die dreifache Senioren-Weltmeisterin von Porto Alegre (Brasilien) die hessischen Rekorde der W 45 über 400 Meter auf 60,79 Sekunden, über 60 Meter Hürden auf 9,35 Sekunden sowie im Weitsprung auf 5,23 m. Lediglich im Hochsprung stand sie mit 1,55 m bei der Landesmeisterschaft in Stadtallendorf um zwei Zentimeter besser da.

Als Zweite im Kugelstoßen verbesserte Carmen Krug (SSC Vellmar) die nordhessische Höchstleistung der W 45 auf 11,00 m. In 10,64 Sekunden rannte Karin Reitemeier (SSC Vellmar) die schnellste jemals in Hessen erzielte Zeit über 60 Meter Hürden der W 50 und verfehlte als Vierte dennoch Bronze um einen Rang. (zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.