Göttinger Altstadtlauf: Laufen in der Gruppe boomt

Bahn frei für den Göttinger Altstadtlauf: Die Nachwuchsläufer im Youngsterlauf machen den Auftakt bei der 27. Auflage. Am Mittwoch werden wieder mehr als 4000 Aktive in der Fußgängerzone der Unistadt erwartet. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Am Mittwoch wird es wieder eng in der Göttinger Innenstadt. Denn für den Altstadtlauf wurden die Voranmeldungen vorzeitig gestoppt.

Ausgebucht sind der Schulcup, der als Teil des Schnupperlaufs ausgetragen wird, und der Firmencup, der in dieser Form aus allen Nähten platzt. „Wir haben die Anmeldung schon zwei Wochen vor dem eigentlich geplanten Meldeschluss gestoppt. Wir wurden bei der Anmeldung förmlich überrollt“, sagt Karin Geese von der veranstaltenden LG Göttingen.

1560 Starter beim Firmencup

Karin Geese organisiert gemeinsam mit ihrem Mann Rolf und Sohn Christian die 27. Auflage der beliebtesten Breitensportveranstaltung Südniedersachsens. Für den Firmencup hätte man locker bis zu 500 weitere Anmeldungen entgegen nehmen können. Doch aus Sicherheitsgründen ist dies unmöglich. „Eigentlich wollten wir nur 1300 Starter zulassen. Doch bei der Anmeldung den genauen Überblick zu behalten, ist nicht einfach. Am Ende haben wir bei 1560 Läufern die Reißleine gezogen“, sagt Karin Geese.

Der überwiegende Teil der Aktiven bucht Startplätze über die Internetseite des Veranstalters. Darüber hinaus nimmt aber auch das Göttinger Sportgeschäft Runners Point (Weender Straße) sowie die LG Göttingen Anmeldungen entgegen. „Der Namenssponsor Novelis, der ASC Göttingen und einige andere Firmen buchen direkt über unseren Verein. Diese Zahlen muss man immer im Auge behalten“, erklärt Karin Geese.

Die Faszination Altstadtlauf führt Karin Geese auf ein aktuelles gesellschaftliches Phänomen zurück. „Der Freizeitsport boomt“, sagt die Organisatorin. Das könne man auch beim stetig wachsenden Jedermann-Radrennen Tour d’Energie beobachten. „Die Menschen wollen in der Gruppe Sport treiben. Mit den Kollegen oder Mitschülern etwas sportliches zu unternehmen, motiviert zusätzlich. So kann man in der Firma oder in einer Klasse prima den Zusammenhalt demonstrieren.“

Nachmeldungen ab 16.30 Uhr

Im Herbst wolle man sich mit den Verantwortlichen der Stadt zusammensetzen und überlegen, ob man aus einem Firmenlauf zwei machen könne. „Dann können wir jeweils 1000 Aktive pro Lauf zulassen und diesen Wettbewerb wesentlich entzerren“, betont Karin Geese. Auch der Schulcup erfreut sich großer Beliebtheit. Auch hier wurde die Voranmeldung bei 1000 Startern gestoppt. „Dieser Wettbewerb ist nicht unproblematisch. Die Kinder und Jugendlichen rennen los wie die Feuerwehr. Je mehr Kinder, desto höher ist die Sturzgefahr“, gibt Karin Geese zu bedenken.

Am Mittwoch sind noch 200 Startplätze zu vergeben, 3850 Startnummern sind bereits weg. „Wir haben nur noch 200 Startnummern zu vergeben“, sagt Karin Geese. Es gibt noch Plätze für den Youngsterlauf, die Mittelstrecke und den Novelis-Cup. Die Nachmeldung beginnt um 16.30 Uhr, dann können auch alle Voranmelder ihre Startunterlagen abholen. Für die Mittelstrecke (5260 Meter) liegen 960 Voranmeldungen vor, die Langstrecke haben 450 Teilnehmer gebucht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.