681 Starterinnen und Starter gingen beim 28. Breunaer Volkslauf auf die Strecken

Ein großes Familienfest

Von wegen altes Eisen: Der 79-jährige Alfred Böhm vom Laufteam Wolfhagen war der älteste Teilnehmer beim 28. Breunaer Volkslaufund bewältigte die Zehn-Kilometer-Strecke in hervorragenden 56:12 Minuten. Fotos: Michl

Breuna. Harald Weymann, Abteilungsleiter der Leichtathletiksparte im TSV Breuna konnte mit seinen 100 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern am gestigen Sonntagvormittag mit der Sonne um die Wette strahlen. Denn die 28. Auflage des zum Nordhessencup zählenden Breunaer Malsburg-Volkslaufes wurde nicht nur von idealen sommerlichen Witterungsverhältnissen verwöhnt, sondern mit 681 Starterinnen und Startern aller Altersklassen, davon bereits allein 172 beim Orga-Lauf am Freitagabend waren fast rekordverdächtig.

Letzteres Prädikat erfuhr aber im Nachwuchsbereich Wahrheitsgehalt. Denn 191 Mädchen und Jungen hatten sich bisher noch nie in die Teilnehmerlisten eingetragen, wobei die vom TSV Breuna unterstützte neu gebildete Laufgruppe der örtlichen Braunsbergschule mit 57 von insgesamt 130 Kindern auf die Strecke gingen. Als Dank dafür gab es vom TSV eine 100-Euro-Spende. Und mit Jana Bitter und Leon Dreher stellte die Braunsbergschule auch die jeweiligen U10-Sieger im 400-Meter-Bambinilauf.

Von dem von Michael Wagner trainierten Laufteam der Zierenberger Fritz-Hufschmidt-Grundschule konnten diesmal nur acht Kinder teilnehmen, die sich aber für ihr vorangemeldetes Mitmachen über eine 50 Euro-TSV-Spende freuen durften.

Im besonderen Blickpunkt des Breunaer Volkslaufes steht natürlich der Malburg-Halbmarathon vom Breunaer Sportplatz bis zur 406 Meter hoch im Hohenborner Forst gelegenen Ruine der Malsburg. Es ist nach Aussage der Teilnehmer eine der landschaftlich schönsten Nordhessencup-Strecken. Bei den Männern kam Oliver Siebert (1:25:44,7) vom TSV Immenhausen als Zeitschnellster ins Ziel, bei den Frauen war es Kim Mess (1:36:25,1) von den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg.

Schnellster über zehn Kilometer war Oliver Degenhatdt (35:40.1) von der LAG Wesertal, der knapp vor dem Wenigenhasunger Felix Kaiser (35:48,7) das Ziel erreichte. Bei den Frauen sorgte Kerstin Weltner (45:44,7) vom Laufteam Wolfhagen fast für einen Heimsieg.

Den Erfolg auf der Heimstrecke verpasste auf der Fünf-Kilometer-Distanz Robin Schmidt (17:58,37) vom TSV Niederelsungen ganz knapp. Denn im Schlussspurt musste er sich Max Fuchs (16:32,28) von der LG Reinhardswald geschlagen geben. Zeitschnellste bei den Frauen war Eva Dietrich (18:29,00) von der LG Fuldatal.

Von Reinhard Michl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.