Melat Kajeta siegt in Berlin

Halbmarathon: Läufer des PSV Grün-Weiß Kassel sorgen für Furore

+
Trumpfte in Berlin auf: Melat Kejeta (links); Gewann die Silbermedaille: Jens Nerkamp.

Kassel. Die Läufer des PSV Grün-Weiß Kassel sorgten an diesem Wochenende über die Halbmarathon-Distanz für Furore. Melat Kejeta gewann den Wettbewerb in Berlin.

Jens Nerkamp sicherte sich in Hannover bei den Deutschen Meisterschaften die Silbermedaille.

Melat Kejeta

Ihre starke Form bestätigte Melat Kejeta. Erst vor zwei Wochen war sie in Venlo (Niederlande) mit 1:08:41 Stunden über die 21,0975 Kilometer ihre persönliche Bestzeit gelaufen. Jetzt legte sie in Berlin nach. Mit 1:09:04 Stunden erzielte sie ihre zweitbeste Zeit.

Dabei war sie leicht erkältet in den Halbmarathon gestartet, an dem insgesamt 36.000 Läufer teilnahmen. Ihr Schnupfen hielt sie aber nicht von ihrer starken Leistung ab. Von Beginn an war Kejeta, die als Äthiopierin mit deutschem Startpass läuft, vorn. Die ersten zehn Kilometer legte sie in starken 31:52 Minuten zurück – zwischenzeitlich war sie auf Kurs zu einer Gesamtzeit von 1:07 Stunden.

Ab Kilometer zwölf war Kejeta dann aber alleine an der Spitze. „Es war windig, daher war es sehr hart für mich. Aber ich bin sehr glücklich“, sagte Kejeta nach dem Zieleinlauf. Auch ohne Tempomacher lief sie ihrer Konkurrenz davon. 

Am Ende hatte sie 25 Sekunden Vorsprung auf die Schweizerin Martina Strähl und zwei Minuten auf die Dritte Anne-Mari Hyryläinen aus Finnland. Auf dem fünften Platz landete die 3000-Meter-Hindernis-Europameisterin Gesa Felicitas Krause – drei Minuten nach Kejeta kam sie ins Ziel. Ihre starke Form führt die PSV-Läuferin auf ihr achtwöchiges Trainingslager in Kenia zurück, das gut angeschlagen habe.

Jens Nerkamp

In Hannover waren die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon in die Marathon-Veranstaltung eingebettet. Insgesamt 25.000 Läufer waren auf den Straßen der Landeshauptstadt unterwegs. Im Halbmarathon der Männer ging es zunächst relativ locker zu. Die zehn Kilometer legte die Spitze um Nerkamp in 30:36 Minuten zurück. In dem taktischen Rennen setzte sich schließlich eine Dreier-Gruppe um Nerkamp, Karsten Meier und Philipp Baar ab. Bei Kilometer 18 zeigte der Kasseler eine kleine Schwäche, kämpfte sich aber zurück.

1,5 Kilometer vor dem Ziel konnte er aber der Tempoverschärfung von Meier nicht folgen. Nerkamp behielt allerdings die Ruhe und kam auf den letzten 700 Metern noch mal auf. Den Deutschen Meister Meier erreichte Nerkamp zwar nicht mehr – es fehlten nur vier Sekunden – aber er hielt Baar souverän in Schach. Der Drittplatzierte kam 22 Sekunden nach dem Kasseler ins Ziel. Mit der Zeit von 1:05:22 Stunden war Nerkamp sehr zufrieden und sicherte sich seine erste DM-Einzelmedaille.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.