Leichtathletik: Lauforganisator erliegt Krebsleiden

Hermann Kilian tot

Hermann Kilian Foto: nh

obervorschütz. Tiefe Betroffenheit herrscht in der nordhessischen Laufszene nach dem überraschenden Tod von Hermann Kilian. Der 49-Jährige hat über 30 Jahre lang aktiv Ausdauersport betrieben und war die ersten 18 Jahre seiner Läuferkarriere aktiver Mittel- und Langstreckler beim PSV Grün-Weiß Kassel. 1999 war Kilian vom PSV zum TSV Obervorschütz gewechselt, wo er sich im Vorstand des „kleinen Dorfvereins“, wie er den TSV selbst nannte, engagierte. Zuletzt hatte der verheiratete Vater zweier Söhne mit einer kleinen Gruppe von Leistungs- und Breitensportlern zusammengearbeitet und zudem als Marathonstützpunktleiter für die Bereiche Homberg und Wolfhagen fungiert.

Der staatlich geprüfte Betriebswirt war zudem als ausgebildeter Präventionstrainer und Entspannungstherapeut tätig. Sein Anliegen war es dabei, „den Sport auf allen Ebenen weiterzuentwickeln“, wie er es selbst ausdrückte.

In diesem Zusammenhang hatte Kilian, der in der vergangenen Woche einem Krebsleiden erlegen ist, auch regelmäßigen Kontakt zum Organisator des Eon Kassel Marathons, Winfried Aufenanger. „Hermann Kilian war dem PSV über viele Jahre verbunden. Für den Crosscup, aber auch für den gesamten Laufsport in der Region bedeutet sein Tod einen schrecklichen Verlust“, sagte Aufenanger gestern am Telefon. (sol)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.