DLV-Qualifikation

Hessenmeisterschaft: Jonathan Pflüger von der LAV Kassel sichert sich Titel

+
Erfolgreicher Leichtathlet: Jonathan Pflüger.

Darmstadt. Jonathan Pflüger (LAV Kassel) war der erfolgreichste Junge des Kreises Kassel bei der Hessischen Jugend-Meisterschaft der Leichtathleten U 20 und U 16 im Stadion Bürgerpark Nord in Darmstadt.

Bereits zum Auftakt sorgte der Goetheschüler aus Kaufungen für die Überraschung des Tages und bezwang mit einer Steigerung auf 43,28 m im Diskuswerfen der U 20 (1,75 kg) den um zwei Jahre älteren und in dieser Saison bereits mit 46,25 m notierten Alexander Hiekisch (LG Taunusstein/41,00 m) um mehr als zwei Meter.

Da waren die dritten Plätze im Kugelstoßen (6 kg: 13,11 m) sowie im Speerwerfen (800 g: 53,17 m) eine erfreuliche Zugabe. Mit überquerten 1,82 m fehlten Marten Eckhardt (LAV) im Hochsprung drei Zentimeter an den Medaillenrängen.

Beim Nachhol-Termin über 3 x 1000 Meter der männlichen Jugend U 18 wuchsen die jungen Mittelstreckler der StG Baunatal mit Laurin Faltis, Nick Frölich und Jonas Kilian über sich hinaus und ließen bei ihrem Sieg in 8:56,26 Minuten dem TV Rendel (9:05,28) keine Chance. Tags zuvor rannte Nick Frölich mit einer Steigerung auf 2:03,51 Minuten als Zweiter über 800 Meter der M 15 an die sechste Position im DLV. Ebenfalls Silber erkämpfte Felix Kroll (SSC Vellmar) im Hochsprung der M 14 und gewann dabei durch die Fehlversuchsregel das direkte Duell gegen den höhengleichen Julius Knatz (LG Lorsch).

Neben den glänzenden Auftritten von Lilly Müller mit Siegen und DLV-Qualifikation über 80 Meter Hürden (11,62 s) sowie im Weitsprung (5,58 m, wir berichteten im Regionalsport) gab es ein weiteres Dutzend Endkampf-Platzierungen für die Teenager des LAV Kassel. Trotz starker 12,76 fehlte Lea Willenweber im Finale über 100 Meter der W 15 eine Hundertstelsekunde am Titel. Das sind acht Zentimeter. Da ist Bronze über 80 Meter Hürden (12,33 s) ein kleiner Trost. Als Fünfte in 13,07 Sekunde erreichte Lyne Carilus ebenfalls das Finale der schnellsten Sprinterinnen.

Im Kugelstoßen bewies Lilly Müller (5. mit 11,05 m) ebenso ihre Mehrkampf-Qualitäten wie Maike Schuster (7. mit 10,38 m). Hinter Emma Scholl (TSV Frankenberg) und Elisa Möller (TV Lauterbach) überquerten sechs Mädchen im Hochsprung der W 14 1,53 m. Das schaffte die im Schulsport entdeckte Maren Engelberts ohne Fehlversuch und wurde dafür mit Bronze belohnt. Durch einen Fehlversuch rutsche Alessia Möller auf den fünften Platz.

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.