Leichtathletik: Hintere Plätze bei Cross-EM

Hoffnungen nicht erfüllt

kassel/Hyeres. Nicht erfüllt haben sich die nordhessischen Hoffnungen bei der Cross-EM im südfranzösischen Hyeres. Der gebürtige Schwälmer Florian Orth (LG Telis Finanz Regensburg) war als einziger deutscher Starter auf der 10,1 Kilometer langen Strecke angetreten und belegte am Ende in 30:38 Minuten den 19. Platz unter 34 Startern. 1:19 Minuten betrug damit der Rückstand auf den Türken Ali Kaya.

Der 26-jährige Orth war aber dennoch recht zufrieden: „Ich hatte mir etwas mehr erhofft, bin aber einfach an meine Grenzen gekommen. Auf der Zielgeraden konnte ich immerhin noch zwei Konkurrenten überholen und buche den Wettkampf jetzt ab“, sagte Orth.

Richtig schlecht lief es am Sonntag für Simret Restle-Apel. Die 31-Jährige kam über die gut acht Kilometer lange Strecke nicht über den 30. Platz (27:11 Minuten) hinaus. „Das ist bei 34 Startern richtig schlecht gelaufen“, musste die Läuferin des PSV Grün-Weiß Kassel gestern am Telefon zugeben. „Ich hatte von Anfang an Schwierigkeiten mitzuhalten und habe mich richtig gequält. Vermutlich hätte ich mir nach der monatelangen Marathon-Vorbereitung im Herbst eine Pause gönnen sollen“, zog Restle-Apel eine selbstkritische Bilanz.

Für die nächsten Wochen hat die Läuferin daher erst einmal Urlaub geplant. Beim Silvesterlauf auf Madeira will sie wieder starten. (sol)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.