Nordhessencup: PSV-Läufer überzeugt bei Abendlauf in Niestetal – auch Nehme vorn

Kaiser bleibt unter 40 Minuten

Gesamtsieger: Felix Kaiser vom PSV Grün-Weiß. Foto:  zct/nh

HEILIGENRODE. Felix Kaiser (PSV Grün-Weiß Kassel) gelang der einzige Gesamtsieg der heimischen Männer beim Abendlauf des TSV Heiligenrode und zugleich zehnten Durchgang zum Nordhessencup. In 38:55 Minuten setzte sich der Major der Bundeswehr über 10,2 Kilometer mit deutlichem Vorsprung gegen Steffen Meinecke (TGV Hattdorf - 40:08) und Lorenz Funck (MT Melsungen - 40:48) durch. Bei sommerlichen Temperaturen blieb es die einzige Zeit unter 40 Minuten. Noch größer war der Vorsprung der jeweiligen Klassensieger Oliver Holetz (TG Wehlheiden - 40:57) und Thomas Lindner (Kassel/LAG Wesertal - 41:16) in der M 40 und M 50.

Routinierte Läuferinnen bestimmten das Bild über zehn Kilometer der Frauen. Unangefochten zieht Tanja Nehme (PSV) ihre Kreise und feierte in 43:50 Minuten bereits den fünften Tagessieg. Als Erste der W 55 in 50:20 Minuten hat Astrid Bardenheuer (LG Fuldatal) bereits vorzeitig die Serien-Wertung gewonnen. Das ist für die Ärztin aus Ihringshausen bereits der neunte Pokal seit dem Jahr 2000. Dagegen ist es für Irina Roppelt (KSV Baunatal) als Schnellste der W 30 in 49:21 Minuten erst der zweite Auftritt in diesem Jahr.

Drei Athleten blieben über 5,2 Kilometer unter 20 Minuten. Von ihnen hat Marvin Branham (PSV) als Erster der M 45 in 18:56 die größte Puste. Zehn Jahre älter ist Timo Kuhrau (LG Kaufungen) und zählt in 19:25 Minuten zu den schnellsten Athleten der M 55 in Hessen. Mit 76 Jahren bewältigt Norbert Pasquay (KSV Baunatal) die Distanz noch in 28:49 Minuten. Dagegen steht Eva Dieterich (LG Fuldatal) als Gesamt-Siegerin der Frauen in 19:58 Minuten erst am Anfang ihrer Entwicklung. Elena Pflüger (LG Kaufungen) als Erste der weiblichen Jugend U 14 in 22:20 ist ein weiterer Fingerzeig für die Zukunft.

Als Erster der M 45 in 1:28:25 Stunden war Torsten Würtz (LG Kaufungen) der schnellste heimische Starter über 20,3 Kilometer. Das war die drittschnellste Zeit des Abends. In 1:29:52 blieb M 35-Sieger Nico Schlordt (KSV Baunatal) ebenfalls noch unter eineinhalb Stunden. Bereits in ihrem dritten Rennen lief Ewa Szczeblewski (Kassel) in 1:49:37 Stunden im Gesamteinlauf an die dritte Position der Frauen. In den Nachwuchs-Rennen über 1000 Meter der U 12 machten Moritz Kleesiek (Fechtclub Kassel - 3:19) sowie Mia Becker (LG Vellmar - 3:46) mit Nachdruck auf sich aufmerksam. (zct)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.