PSV-Läufer dominieren beim vierten Crosscup-Lauf – Plümacher sorgt für Furore

Kaiser ist König von Gudensberg

In der letzten Runde setzte sie sich ab: Thordis Arnold gewann über 5000 Meter. Foto:  zct

GUDENSBERG. Felix Kaiser vom PSV Grün-Weiß Kassel hat den Hauptlauf über 8000 Meter der Männer beim vierten Durchgang zum Crosscup gewonnen. In 28:13 Minuten setzte sich der Major der Bundeswehr auf einem anspruchsvollen Wiesenkurs unterhalb des Terranobades vor Tobias Henne (TSV Obervorschütz - 28:50) und Michael Fiess (LAG Wesertal - 28:57) durch. Als „Laufkönig von Gudensberg“ geht er jetzt als Favorit auf den Serien-Sieg im Cup-Finale in fünf Wochen in Rengershausen an den Start.

Grün-Weiß war auch das Sieger-Trikot im Mittelstrecken-Rennen über 4000 Meter. Bereits in der ersten von drei Runden suchte Johannes Wennmacher (PSV) die Entscheidung und lief in 14:19 Minuten einen überlegenen Start-Ziel-Sieg heraus.

Spannende Positionskämpfe prägten die Auseinandersetzung über 5000 Meter der Frauen. Erst in der letzten Runde setzte sich Thordis Arnold (PSV) entscheidend von ihren Konkurrentinnen ab und dominierte in 21:01 Minuten vor Seniorin Tanja Nehme (PSV - 21:25), die in der Cup-Wertung jetzt nicht mehr einzuholen ist. Es folgten mit Anna Reuter (PSV - 21:33) und Dörte Nadler (SSC Bad Sooden-Allendorf - 22:03) die Siegerinnen von 2014 und 2013.

In 22:38 Minuten bleibt Achim Schaake (TSV Ippinghausen) über 5000 Meter der Ü 50 das Maß der Dinge.

Erstmals griff Yannik Gerland (BSA) über 4000 Meter der männlichen Jugend U 20 in das Geschehen ein und zeigte sich in 14:41 Minuten ebenso für die Landesmeisterschaft in Oberkleen gerüstet wie René Persch (TSV Niederelsungen - 15:06) als Sieger der U 18. Eine Sonderstellung nimmt Nina Engelhard (PSV) derzeit im Feld der weiblichen Jugend ein und siegte über 2000 Meter unangefochten in 8:03 Minuten.

W-13-Siegerin Helena Plümacher (LAV Kassel - 2000 m: 8:43) ist die Entdeckung dieser Serie. Seit November mischt die erfolgreiche Tennisspielerin der SGT Baunatal die Crosslauf-Szene der weiblichen Jugend auf.

Rafael Lubach (LAV Kassel - 3:55) und Maren Engelberts (LG Reinhardswald - 4:00) liefen die schnellsten Zeiten in den Nachwuchs-Rennen über 1000 Meter. (zct)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.