21:05 Sekunden

Kasseler Sprinter ist Deutscher Hallenmeister über 200 Meter

+
National auf der Überholspur: Der Kasseler Sprinter Steven Müller ist Deutscher Meister über 200 Meter.

Kassel. Starker Auftritt von Steven Müller: Am Sonntagnachmittag lief der Kasseler Student bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten zum Sieg über 200 Meter.

Mit der persönlichen Bestzeit von 21:05 Sekunden untermauerte der 27-Jährige damit eindrucksvoll seine aktuelle Frühform nach dem Gewinn der Titel bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften und den Süddeutschen Meisterschaften.

„Am Samstag hatte ich Halsschmerzen und habe daher auf einen Start über die 60 Meter verzichtet“, sagte der für die LG Ovag Friedberg-Fauerbach startende Müller. Mit seiner starken Zeit ließ Müller Raphael Müller (Stuttgart/ 21,54) und Lars Hieronymi (Friedberg/22,09) und empfahl sich für weitere Herausforderungen in der Freiluftsaison.

„Steven hat für diesen Erfolg viel getan, und der Titel ist ein großer Meilenstein in seiner Karriere“, sagte gestern Müllers Trainer Otmar Velte, der bereits seit sechs Jahren mit dem Sprinter zusammenarbeitet und jetzt ebenfalls die Früchte seiner Arbeit erntet.

„Wir richten jetzt nach diesem erfolgreichen Saisonstart unseren Blick nach vorn. Die Europameisterschaft im Sommer in Berlin ist jetzt unser nächstes Ziel“, sagte Velte weiter.

Müller selbst hatte in Dortmund erneut auch seine mentale Stärke unter Beweis gestellt: „Es gab Diskussionen um die Wertigkeit der beiden Finalläufe. Am Ende gab es kein A- und B-Finale, sondern zwei gleichberechtigte Endläufe, weil die Dortmunder Halle nur über vier Bahnen verfügt“, sagte der Sprinter, der trotz langer Wartezeit einen kühlen Kopf bewahrte.

Dutkiewicz auf Platz zwei 

Ebenfalls auf dem Treppchen landete Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid), die hinter der Hallen-Europameisterin Cindy Roleder (Halle/Saale) Zweite über 60 Meter Hürden wurde. Roleder gewann in eingestellter persönlicher Bestzeit von 7,84 Sekunden vor der gebürtigen Baunatalerin Dutkiewicz, die in 7,89 Sekunden ins Ziel lief. Danach absolvierten beide ihre Ehrenrunde gemeinsam und ließen sich von den Zuschauern feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.