Felsburglauf: Funck stark vor Vorjahressieger Rommel – Schmoll macht"s wie 2015

Kimo Fago läuft Rekord

Hier geht es los: der Start beim Felsburglauf unter der gleichnamigen Burg in Felsberg. Foto: Schaake

Felsberg. Husen Kimo Fago (TuSpo Borken) hat beim fünften Felsburglauf mit Start und Ziel im Felsburg-Stadion in Felsberg den Hauptlauf über zehn Kilometer der Männer gewonnen. Die Organisatorinnen Petra Pfaff und Daniela Augustin freuten sich über die Rekordbeteiligung von 247 Starter.

Bereits nach einem Kilometer übernahm der 19-jährige Äthiopier auf dem Kurs durch das Altenburger Land und dem Landschaftsschutzgebiet die Spitze und setzte sich nach einer überzeugenden Vorstellung in 34:04 Minuten durch – das ist Streckenrekord. Auf dem zweiten Rang landete der überraschend starke Junior Lorenz Funck (MT) in 34:53 vor Vorjahressieger Michael Rommel (TB/38:53). Als Erste über die lange Distanz der Frauen in 52:56 Minuten erinnerte Manuela Schmoll (SG Chattengau) an ihren Sieg von 2015. Auf dem zweiten Platz ließ sich Maria Horn (TSV Eintracht Felsberg/53:14) lediglich 18 Sekunden abschütteln.

Der 17-Jährige Marvin Knaust (MT) in 19:31 Minuten das Generations-Duell über 5000 Meter der Männer gegen die MT 55-Senioren Ralph Hassenpflug (TSV Remsfeld/19:46) und Friedhelm Knuth (MT/20:32). Auf den Plätzen mit Felix Wieder (JSG Dreiburgenstadt/21:47) sowie mit Peter Kördel (TSV Eintracht Felsberg/21:49) und Julian Brede (JSG/22:35) drei Starter aus dem Edertal.

Ein Mutter-und-Tochter-Gespann stand im Blickpunkt über 5000 Meter der Frauen. In 23:24 Minuten meldete Andrea Wenderoth (MT) Vorjahressiegerin Anne-Carin Maron (TV Hessisch-Lichtenau/23:35) ab und zog ihre Tochter Laura Knuth (JG/23:49) auf den dritten Rang mit. Dahinter tauchten unter 70 Starterinnen W 55-Seniorin Kathrin Holl (Felsberg/26:49) sowie die elf Jahre Julia Brunner (JG/26:50) und Nadine Karletz (CH/27:20) im Felsburg-Stadion auf.

In den Nachwuchs-Rennen über 1000 Meter und 400 Meter freuten sich TSV Wabern-Trainer Rolf Fricke ebenso über die Siege seiner Schützlinge Marlon Schmidt (MKU 10) und Sophia Saur-Hess (WKU 10) wie Organisatorin Daniela Augustin über die Erfolge ihrer Töchter Lena (WKU 12) und Hanna (WKU 8).

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.