Tennisbilanz: Heimische Teams im Soll - Fritzlar/Maden schafft den Klassenerhalt

Kuhnert mit weißer Weste

Glänzte mit einer 3:2-Einzelbilanz: Uwe Zennerer vom TC Knüllwald, der den Klassenerhalt in der Gruppenliga schaffte. Foto: Kasiewicz

SCHWALM-EDER. In der diesjährigen Saison im Teamtennis haben die klassenhöchsten heimischen Mannschaften ihr Ziel erreicht.

Früher als erwartet stellten die Damen 60 (4er) der MSG TC Fritzlar/Maden den Klassenerhalt in der Verbandsliga sicher. Mit 5:2-Siegen an Position zwei schaffte Anne Breier die beste Einzelbilanz. Dagegen mussten die Damen 50 (4er) der MSG Schwalmstadt bis zum letzten Spieltag um den Klassenverbleib zittern. Aus der letztlich erfolgreichen Mannschaft ragte Karola Kuhnert mit einer 5:2-Bilanz heraus.

Die Herren 40 des TC Knüllwald (4er) schafften erneut den Klassenerhalt in der Gruppenliga und zählen hier mittlerweile zum Inventar. Mit 3:2-Siegen erreichte Uwe Zennerer die beste Einzelbilanz. Wichtige Punkte steuerten Torsten Höfer und Michael Haase bei. Carsten Eckhardt hatte an Position eins einen schweren Stand gegen die Topspieler der gegnerischen Teams. Trotzdem trat er zu allen Spielen an, sodass die Mannschaftskollegen nicht aufrücken mussten.

Einen souveränen Aufstieg in die Verbandsliga feierten die Herren 70 (4er) der MSG Schwalmstadt. Im letzten Heimspiel gegen Bergen-Enkheim wurde der einzige Punkt abgegeben. Manfred Kuhnert behielt im Einzel mit 6:0-Siegen eine weiße Weste. Mit 5:1-Erfolgen war Gottfried Dippel mit seinem Teamkollegen fast auf Augenhöhe. Im Doppel blieb Adolf Dippel ungeschlagen (3:0).

Der Titelkampf in der Bezirksoberliga bei den Damen 40 (4er) blieb bis zum Ende spannend. Schließlich setzte sich die MSG Maden/TC Fritzlar durch und schaffte den Aufstieg in die Gruppenliga. Insa Metzger und Alexandra Rath blieben in den Einzeln mit jeweils 4:0-Siegen ungeschlagen und gewannen auch alle Doppel. Madens Herren (4er) verpassten den Aufstieg in die Gruppenliga knapp, weil sie Wilhelmshöhe den Vortritt lassen mussten. Das direkte Duell endete mit einem 3:3-Unentschieden. Dabei schaffte Felix Lauterbach das Kunststück Michael Eisfeld, den ehemaligen nordhessischen Meister, zu bezwingen. Die beste Einzelbilanz bei Maden erreichte Jan Patrick Metzger mit 6:1-Siegen.

Mit einem Mittelplatz in der Bezirksoberliga (6er) bestätigten Melsungens Herren 30 ihr Saisonziel. Grundlage für den Erfolg war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Erfolgreichster Einzelspieler war Mario Keim mit 4:1-Siegen. Die mit personellen Problemen kämpfenden Beisheimer wurden in der ungewohnt stark besetzten Spielklasse Vorletzter.

Von Armin Huber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.